Alphabet durchbricht Markte von 100 Milliarden US-Dollar Umsatz

Der Gewinn von Google enttäuscht Anleger Quelle AP

Die Quartalszahlen der großen Technologie-Firmen trudeln die Tage ein, zahlreiche hatten wir schon besprochen, nun kommt auch noch Google, beziehungsweise die Mutterfirma Alphabet hinzu. Damit durchbrach das Unternehmen die Schallmauer mit einem Jahresumsatz von 100 Milliarden Dollar. Der Umsatz stieg unterdessen im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 32,3 Milliarden Dollar, wie Alphabet nach Börsenschluss am Donnerstag mitteilte.

Dass der Profit pro Aktie mit 9,70 Dollar geringer als von Analysten erwartet ausfiel, wurde an der Börse mit einem Minus von bis zu fünf Prozent quittiert. MIt minus 916 Millionen Dollar fiel das Minus aber weniger hoch als vor einem Jahr aus.

Im vergangenen Quartal stieg dieser Wert bereits auf 6,45 Milliarden Dollar und mit plus 33 Prozent auch stärker an als die erzielten Umsatzzuwächse. Zugleich gelingt es Google weiterhin, die niedrigeren Einnahmen pro Klick auf eine Online-Anzeige durch eine deutlich höhere Zahl der Klicks mehr als auszugleichen.

Weiterhin ist es so, dass Google bei Alphabet das Geld verdient, während die anderen Projekte wie die Roboterwagen-Firma Waymo oder der Smarthome-Spezialist Nest unterm Strich Verluste schreiben. Google steigerte den operativen Gewinn von 7,9 Milliarden Dollar vor einem Jahr auf 8,8 Milliarden. Durch eine Steuerrückstellung aufgrund geänderter US-Gesetze von knapp zehn Milliarden Dollar, endete das Weihnachtsquartal für Alphabet sogar mit einem fetten Minus von drei Milliarden Dollar.

Related:

Comments

Latest news

Mindestens 90 Menschen vermisst nach Kentern von Flüchtlingsboot
Drei Menschen haben laut IOM überlebt: Zwei hätten an Land schwimmen können, einer sei von Fischern gerettet worden. Die Überlebenden seien am Donnerstag auf der italienischen Mittelmeerinsel Sizilien angekommen.

Die Fernsehbranche hat nichts zu sagen
Gerade die Kategorie "Beste Einzelleistung Information", in der drei Frauen nominiert waren, habe die Misere aufgezeigt. Sie habe gedacht, dass die Verleihung spannend werden könnte, sagt Reschke zu Beginn ihres Kommentars.

Ralf Rangnick ist sauer auf Scouts und Nachwuchs
Das würde ich in hundert kalten Wintern wieder so machen", meinte Rangnick und redete von verschwendeter Zeit. Ralf Rangnick hat sich in die Diskussionen um die Freigabe seines Interviews im "Playboy" eingeschaltet.

Jan G. zu lebenslanger Haft verurteilt
Auf einer Bundesstraße hatten zwei Polizisten eine Kontrollstelle eingerichtet, sie wollten den Flüchtenden stoppen. Eine vollgestellte Badewanne soll Auslöser für die Auseinandersetzung und die Gewalteskalation gewesen sein.

In Deutschland steht großes Bankensterben bevor
Nach Ansicht der Experten gibt es zu viele Banken im Wettbewerb um einen weitgehend stagnierenden Markt. Im schlimmsten Szenario der Experten überlebt nicht einmal jedes zehnte Haus.

Other news