München ist wieder deutsche Stau-Hauptstadt

Stau Pendler Weinbergen Straßenkilometer Wirtschaftswachstum Heilbronn Verschwendung Lebensqualität Millionen Deutschland Bundesstraße 27 Gottesurteil Lenker 36 Stunden Benzin Reutlingen Karlsruhe Hamburg Stillstand Ranking

Berliner Autofahrer haben im vergangenen Jahr durchschnittlich 44 Stunden im Stau verbracht.

51 Stunden verbrachten die Münchner im Schnitt im Stau!

In Leipzig kommen Autofahrer dagegen so entspannt voran wie in keiner anderen deutschen Großstadt mit mehr als 500.000 Einwohnern. Die Staurate bemisst sich an der gesamten Zeit, die ein Autofahrer im Pkw verbringt. Schlechter als Leipzig schnitten auch Chemnitz mit 19 Stunden (Platz 32) und Zwickau mit 18 Stunden (Platz 37) ab. In Gera waren es sogar nur neun Stunden (Platz 71). Erfurt wurde bei der Studie nicht untersucht.

Am längsten standen die Autofahrer in München: 51 Stunden standen sie hier durchschnittlich im Stau, vier Stunden mehr als 2016. Statt 45 Stunden im Vorjahr mussten die Kölner "nur noch" 40 Stunden im Stau verbringen - ein Rückgang um 13 Prozent. Los Angeles führt die Liste im weltweiten Vergleich mit 102 Stunden an.

Das geht aus einer Studie des Verkehrsdatenanbieters Inrix hervor.Hamburg, Berlin und Stuttgart folgen mit jeweils 44 Stunden. Mit durchschnittlich 56 Staustunden pro Jahr wird den Autofahrern in Thailand weltweit am meisten Geduld abverlangt. Der Untersuchung zufolge liegt das auch an großen Bauprojekten zur Verbesserung der Infrastruktur, etwa der Ausbesserung der Fahrbahnbeläge auf den Autobahnen 100 und 113.

Auch Stuttgart gehört zu den Spitzenreitern und landete wie im Jahr zuvor auf Rang 4.

München ist auch 2017 wieder die Stadt mit den meisten Staus in ganz Deutschland. In Berlin wurde der dramatischste Anstieg von Staustunden verzeichnet: 2016 waren es noch 38 Stunden pro Autofahrer gewesen.

Noch 2016 war die Neckarstadt in den Top-Drei.

Auf einem 6,5 Kilometer langen Teilstück verliert dort jeder Autofahrer durchschnittlich 69 Stunden pro Jahr. Satte zehn Prozent mehr im Vergleich zum Jahr 2016. Das sind 36 Stunden und zwei weniger als im Vorjahreszeitraum. 35 Stunden beträgt die Wartezeit im Stau hier. Aber außerhalb der Pendlerzeiten Morgen und frühen Abend verlieren Autofahrer hier so viel Zeit wie nirgendwo sonst in Deutschland. In der Hansestadt stieg die Zahl der pro Fahrer im Stau verbrachten Stunden von 39 auf 44, in der Hauptstadt von 38 auf 44. Das kostet sie pro Jahr rund 2100 Euro.

Insgesamt analysierte Inrix für die Studie 1360 Städte in 38 Ländern. Nach eigenen Angaben wurden Daten aus 300 Millionen unterschiedlichen Quellen ausgewertet. Dabei liegt Deutschland auf Platz elf der verkehrsreichsten entwickelten Länder der Welt - und die bayerische Landeshauptstadt ist wieder deutsche Stau-Stadt Nummer eins.

Related:

Comments

Latest news

Regierung verhängt Ausnahmezustand auf den Malediven
Das Auswärtige Amt hat sich besorgt über die Lage auf den Malediven gezeigt und einen Appell an den Inselstaat gerichtet. Zuvor hatte sich der Präsident geweigert, der Anordnung des Obersten Gerichts der Malediven nachzukommen.

Staatsanwaltschaft durchsucht Audi-Zentrale
Zum Verkauf von manipulierten Diesel-Fahrzeugen auf dem US-Markt würden inzwischen 14 Personen als Beschuldigte geführt, hieß es. Zunächst bezog sich der Verdacht auf den Betrug und strafbare Werbung mit Audi-Fahrzeugen, die auf dem US-Markt verkauft wurden.

DFL offenbar gegen Kind-Übernahme von Hannover 96
Mein Kenntnisstand ist der, dass noch keine Entscheidung gefallen ist. "Ich erwarte, dass der Antrag bestätigt wird". Schwerer Rückschlag: Martin Kind ist mit seinen Übernahmeplänen bei Hannover 96 gescheitert - vorerst.

Banken unterbinden Kauf von Kryptowährungen

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Other news