Carrey verkauft Facebook-Aktien & löscht seine Seite

Jim Carrey will mit Facebook nichts mehr zu tun haben

Jim Carrey ist stinksauer auf Facebook und lässt es das Unternehmen spüren. "Unsere Analyse legt nahe, dass diese Accounts und Seiten miteinander vernetzt waren und von Russland aus betrieben wurden", erklärte damals der Sicherheitschef von Facebook Alex Stamos.

Carrey erklärte zudem, alle Aktien des drittwertvollsten Internetkonzerns der Welt veräußern zu wollen.

Jim Carrey (56) hat die Nase voll von Facebook - und machte jetzt kurzen Prozess mit der Social-Media-Plattform: Er verkaufte all seine Aktien, die er von Zuckerbergs Unternehmen hatte, und löschte seinen Account. Außerdem forderte er andere Investoren auf, das gleiche zu tun, sollte ihnen die Zukunft am Herzen liegen. Im US-Kongress laufen unabhängige Ermittlungen zur "russischen Einmischung" in die US-Präsidentschaftswahlen, die Donald Trump gewonnen hat. Sie hätten Anzeigen für rund 100.000 Dollar gebucht. Themen wie Einwanderung, Waffengesetze und Rechte von Homosexuellen wurden mit viel Geld gepusht.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg gab sich jüngst anlässlich des 14. Geburtstages des Netzwerks selbstkritisch: "Über die Jahre habe ich fast jeden Fehler gemacht, den man sich vorstellen kann", schrieb er. Dieser einfache Zugang muss verantwortlicher gepflegt werden.

Related:

Comments

Latest news

Piden que Cumbre de las Américas declare persona no grata a Maduro
Vale destacar que el encuentro ocurre en momentos de preocupación que han dejado ver algunos mandatarios por la crisis venezolana. El martes, el canciller venezolano, Jorge Arreaza anunció la asistencia del gobernante a la cita regional.

Vizepräsident des EU-Parlaments abgesetzt
Es sei gut zu sehen, dass "enorm viele" Menschen - auch in Polen - schockiert auf Czarneckis Entgleisung reagiert hätten. Die Europaabgeordneten stimmten mit Zweidrittelmehrheit für die Absetzung des nationalkonservativen Politikers.

"PUBG"-Bundle für Xbox One"
Dass PlayerUnknown's Battlegrounds extrem erfolgreich ist, ist mittlerweile ja vermutlich bei Jedem von euch angekommen. In Kürze sollen offenbar zudem Kunden zum Zuge kommen, die auf der Suche nach einer günstigeren Lösung sind.

Désirée Nosbusch: "Wir haben uns verlobt, wir heiraten".
Auf Nachfragen der "BILD"- Zeitung bestätigte Désirée Nosbusch nun ihr neues Liebesglück: "Ja, es stimmt". Für Nosbusch wäre es bereits die zweite Ehe. 1991 gab sie Filmkomponist Harald Kloser das Jawort.

Syrien: Israel griff Forschungszentrum an
Israel wurde für seine wiederholten "aggressiven und unberechenbaren Abenteuer" in der Stellungnahme kritisiert. Die Anlagen, darunter auch ein Forschungszentrum, seien schon früher Ziel israelischer Angriffe gewesen.

Other news