Metro Exodus: Mehr Gegnervielfalt, größere Areale und weitere Details enthüllt

Mehr Waffen & Gegner: Metro Exodus wird gefährlicher

In Metro Exodus trefft ihr häufiger auf Feinde: Die Entwickler haben neue Informationen zum Survival-Shooter bekannt gegeben, dessen Veröffentlichung für Herbst 2018 geplant ist. Diese haben einige Spieler nun via Reddit und Twitter dem Internet mitgeteilt. Zu den Waffen lässt sich zunächst einmal sagen, dass jede Basiswaffe das Anbringen von fünf Erweiterungen erlaubt. Allerdings kann man die Waffen auch im Holster verstauen, damit die NPCs wissen, dass man kein Feind ist. Das bedeutet im Klartext, dass ihr harmlos gegenüber einem NPC erscheint, wenn ihr einem begegnet. In "Metro: Exodus" soll es das größte offene Gebiet auf eine Größe von 2000 x 2000 Meter bringen. Ressourcen können während der Reise überall gesammelt und direkt gecraftet werden. Die Entwickler haben auch das Schleichsystem komplett überarbeitet, um es noch herausfordernder und realistischer zu machen.

Damit gelangen wir auch schon zu dem Thema Wetter und hier lässt sich lediglich noch anführen, dass uns ein dynamisches Wetter erwarten wird, welches dementsprechend auch über einen Tages- und Nachtzyklus verfügt.

Mehr Waffen & Gegner: Metro Exodus wird gefährlicher

So berichtet der Reddit-Nutzer "Doit4TehLulz", dass viel mehr Gegner im Spiel enthalten sein werden, die einzigartig in der Jahreszeit und dem Areal sind, in dem der Spieler unterwegs ist. Desweiteren soll "Metro Exodus" physikalisch basiertes Rendering, komplette Gesichtsaufnahmen für die Zwischensequenzen, atmosphärische Systeme, simulierte KI-Biome, ein überarbeitetes Belichtungssystem und vieles mehr zu bieten haben. Demnach zielt 4A Games auf der Xbox One X auf eine 4K-Auflösung mit HDR-Unterstützung ab.

Was sagt ihr zu den neuen Informationen?

Related:

Comments

Latest news

Gewerkschaften wollen für Angestellte sechs Prozent mehr Geld
Insgesamt liege das Volumen der Gesamtforderung bei sieben Prozent, sagte Bsirske. Das habe die zuständige Tarifkommmission beschlossen.

Deutsche Telekom, Telefónica und Vodafone führen Nutzer-Identifikation per Mobilfunknummer ein
Dabei setzen die Mobilfunknetzbetreiber auf den weltweit etablierten GSMA-Dienst Mobile Connect . Damit kann der Betreiber den Kunden immer wieder zuordnen und gewährt auch ohne Passwort Zugang.

Schon 95 Meter lang! Dieses Loch auf deutscher Autobahn wird immer größer
Im Anschluss daran werde man drei Büros auswählen, die ein detailliertes Angebot innerhalb von 30 Tagen abgeben sollen. Es habe sich von 40 auf rund 95 Meter Länge erweitert, teilte das Verkehrsministerium in Schwerin auf Anfrage mit.

ESport soll als Sport anerkannt werden
Auf esport.kicker.de wird er mit folgenden Worten zitiert: "Das ist ein massiver Schritt nach vorne für den eSport in Deutschland".

Pelosi hält Rekordrede vor US-Repräsentantenhaus
Die Pläne sind höchst umstritten, weil sie die Abschaffung mehrerer Bestandteile des bisherigen Einwanderungssystems vorsehen. Pelosi fordert von den Republikanern die Zusicherung, dass im Repräsentantenhaus über ein Einwanderungsgesetz verhandelt wird.

Other news