My Nintendo: Switch-Spiele gegen Goldpunkte

My Nintendo: Switch-Spiele gegen Goldpunkte

Ab März könnt ihr mit euren Goldpunkten im eShop shoppen gehen.

Nachdem für mehr als ein Jahr bei My Nintendo Nintendo Switch-Belohnungen als "Bald verfügbar" markiert wurden, enthüllte das Unternehmen heute endlich das Bonusprogramm für die Hybrid-Konsole. Erwebt ihr ein Nintendo Switch-Spiel als Retail-Version, erhaltet ihr 1% des Kaufpreises als Goldpunkte. Der restliche Betrag wird dann vom bestehenden Guthaben abgezogen oder mit einer anderen Bezahlmethode finanziert. Zum Umrechnungskurs von 1 Goldpunkt = 1 Cent könnt ihr Titel bald günstiger oder sogar umsonst erhalten.

Goldpunkte generiert man, indem Software im Nintendo eShop, über die offizielle Nintendo-Website oder als Softwarekarte im Handel erworben wird. Zumindest wenn ihr es digital erworben habt. Beispielsweise sind Goldpunkte, die im März 2017 verdient wurden, bis Ende März 2018 gültig. Goldpunkte verfallen nach 12 Monaten.

Related:

Comments

Latest news

US-Justizministerium deckt Ring von Cyberkriminellen auf
Insgesamt seien 36 Mitglieder der Organisation "Infraud" angeklagt worden, teilte das Ministerium am Mittwoch in Washington mit. Die Festnahmen und Anklagen gehörten "zu den bislang bedeutendsten im Bereich Cyberkriminalität", so das US-Justizministerium.

Yeti: Google mit Streaming-Service für Spiele?
Yeti nennt sich das Projekt und ist schon seit einer ganzen Weile im Gespräch, könnte sich aber nun endlich materialisieren. Das wären dann aber vermutlich eher Neuentwicklungen und keine Vollpreis-Blockbuster.

Seehofer: Minister-Kandidaten werden erst später benannt
Seehofer und weitere CSU-Spitzenpolitiker hatten sich schon zuvor hoch zufrieden mit den Verhandlungsergebnissen gezeigt. CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer wies Kritik etwa aus der Wirtschaft am Koalitionsvertrag zurück.

Google holt Smart-Home-Marke Nest näher an sich ran
Google und Nest werden ein Part - und so könnte man schon bald gängige Hardware von Google bekommen, wenn man Smart Home möchte. Google hat angekündigt, das Hardware-Entwicklungsteam von Nest mit seinem eigenen zusammenzuführen.

Apple-Quellcode gestohlen: Sind nun alle iPhones bedroht?
Zum jetzigen Zeitpunkt hat Apple sich bezüglich des Leaks nicht geäußert und damit bleibt die endgültige Echtheit unbestätigt. Der Code soll dabei aus einer Version von iOS 9.3.x stammen und lässt sich aufgrund fehlender Dateien nicht kompilieren.

Other news