Tödlicher Unfall bei Chieming: Traunsteiner fährt gegen Baum

Der Fahrer erlag seinen Verletzungen

Er erlag seinen schweren Verletzungen.

Der Traunsteiner prallte zunächst mit dem entgegenkommenden Geländewagen Hyundai eines 51-jährigen Traunreuters zusammen und krachte dann mit voller Wucht seitwärts mit der Fahrerseite an einen Baum.

Trotz aller Bemühungen, auch eines zufällig vorbeikommenden Arztes, verstarb der Traunsteiner Fahrzeuglenker an der Unfallstelle.

Der Fahrer des Geländewagens kam noch kurz vor einem Baum zum Stehen und wurde mit leichten Verletzungen in ein Klinikum gebracht.

Die Polizei Traunstein wurde vom Rettungsdienst mit Notarzt und den Freiwilligen Feuerwehren Hart, Ising, Chieming und Seebruck mit circa 40 Einsatzkräften unterstützt. Ein Teil der angerückten Feuerwehrmänner und Frauen konnte wenig später wieder ins Gerätehaus zurückfahren. Die Staatsanwaltschaft ordnete zur Klärung der Unfallursache ein unfallanalytisches Gutachten an.

Die Kreisstraße TS 31 musste für die Unfallaufnahme und die Bergung der Unfallfahrzeuge für circa dreieinhalb Stunden gesperrt werden. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Am späten Mittwochnachmittag kam es im Gemeindegebiet Chieming zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Wie lange die Straßensperre noch andauert, ist derzeit unklar.

Related:

Comments

Latest news

Möglicherweise erneut Häftling aus Berliner Justizvollzugsanstalt entwischt
Wie ein Sprecher von Justizsenator Behrendt mitteilte, wurde am Morgen in der Haftanstalt Tegel festgestellt, dass der Mann fehlt. Erneut ist ein Gefangener aus dem Berliner Strafvollzug geflohen.

Daniel Völz meldet sich zu Wort
Yeliz war allerdings wenig euphorisch: "Als ich den Helikopter gesehen habe, hielt sich meine Freude in Grenzen. Seine Auserwählte war Yeliz und zum Abschied gibt es einen Kuss - mit Folgen.

Neuer Einigungsversuch im Tarifstreit der Metaller
Dieses ermögliche Beschäftigten einerseits einen Anspruch auf eine befristete Verkürzung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden. IG-Metall-Chef Hofmann wertete den Abschluss als "Meilenstein auf dem Weg zu einer modernen, selbstbestimmten Arbeitswelt".

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news