Tote bei US-Luftangriffen in Syrien

US-Kampfjets

Vor dem Angriff sollen Truppen Assads versucht haben, die von den Vereinigten Staaten unterstützte Anti-IS-Koalition zu attackieren.

Washington. Die USA haben Luftangriffe auf regierungsnahe Truppen in Syrien geflogen, nachdem syrische Oppositionskräfte angegriffen worden waren. Im Osten Syriens kämpfen die SDF auf der einen Seite des Euphrats, auf der anderen Seite sind syrische Regierungskräfte aktiv. Dabei seien etwa 100 Kämpfer der Assad-treuen Truppen getötet worden.

Die pro-syrischen Kräfte hatten Agenturberichten zufolge ein Hauptquartier der Freien Syrischen Armee angegriffen, die von den USA unterstützt wird.

Die Pro-Regime-Kräfte hätten dabei Panzer und Artillerie eingesetzt, zitierte CNN den Vertreter des US-Militärs weiter. Vermutlich hätten sie Ölfelder in der Region einnehmen wollen. Das meldete die staatliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag nach einem Telefonat des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit Kremlchef Wladimir Putin.

CNN, welches für die antirussische Berichterstattung bekannt ist, berichtete zudem, dass die US-Kräfte nun untersuchen, ob russische Verbündete in den Angriff auf die SDF involviert waren, nachdem ein US-Regierungsvertreter sagte, dies könne nicht ausgeschlossen werden. Die Regierungstruppen seien in großer Formation, begleitet von Artillerie, auf die Stellung vorgerückt. Aus offiziellen US-Kreisen verlautete, keine Amerikaner seien bei dem Vorfall verletzt oder getötet worden. Es sehe so aus, als ob die Truppen Gebiete zurückerobern wollten, die die SDF im September vom IS befreit hatten.

Die USA beteuern stets, sich nicht in den syrischen Bürgerkrieg einzumischen und nur gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zu kämpfen. Darunter sind den US-Angaben zufolge auch Ölfelder. Schon im vergangenen Jahr griffen sie aber in mehreren Fällen regierungsnahe Milizen an und bezeichneten das jeweils als Verteidigungsmaßnahme.

Das US-Militär arbeitet bei seinem Kampf gegen den IS mit dem Bündnis der Syrischen Demokratischen Kräfte zusammen, das von der Kurdenmiliz YPG geführt wird.

Related:

Comments

Latest news

Fußball: RB Leipzigs Verbindlichkeiten bei Red Bull 2016 gestiegen
Im Aufstiegsjahr in die deutsche Bundesliga lagen die Schulden gegenüber dem Konzern bei rund 83,2 Millionen Euro. Die Spielergehälter stiegen von 34 auf knapp 54 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Frühjahrsputz steigert Risiko für Hanta-Viren-Infektion
In den meisten Fällen ist das durch die Rötelmaus (Myodes glareolus) übertragene Puumala-Virus (PUUV) die Ursache. Die Maus selbst erkranke dabei nicht, könne aber die Erreger auf verschiedenem Weg an Menschen weitergeben.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Other news