Amazon will auch Waren von anderen Händlern zustellen

Parcels are sorted for distribution at Amazon's fulfilment centre in Peterborough

Amazon will künftig auch Waren von Dritthändlern ausliefern. Die Nachricht hat dazu geführt, dass die Aktienkurse von Paketdiensten eingebrochen sind.

Auslöser der Verkäufe war ein Bericht des "Wall Street Journal", dem zufolge Amazon einen Paketdienst für Firmen aufbauen will. "Shipping with Amazon" solle zunächst in Los Angeles starten und anschließend in anderen Regionen angeboten werden. Im vorbörslichen New Yorker Handel verloren sie jeweils mehr als 5 Prozent an Wert. Die Amazon-Händler sollen demnach nur die ersten Auftraggeber sein; möglicherweise solle der Dienst später auch für andere Unternehmen geöffnet werden. Laut WSJ wird Amazon versuchen, UPS und FedEx im Preis zu unterbieten. Die genauen Preise stünden aber noch nicht fest.

Laut Medienberichten bereitet sich der Online-Marktplatz Amazon darauf vor, einen Lieferservice für Unternehmen einzuführen. Nicht zu verwechseln ist der Service mit der direkten Auslieferung von Amazon-Paketen, welche Drittanbieter nicht einschließt.

Dem Bericht zufolge ist es offen, inwieweit Amazon wirklich im großen Stil Pakete für andere Unternehmen zustellen kann. Allein UPS will dazu in diesem Jahr bis zu 7 Milliarden Dollar investieren.

Amazon wollte neue Pläne für die Vereinigten Staaten nicht bestätigen. Ein UPS-Sprecher sagte dem Blatt, man werde Amazon und andere Kunden weiterhin unterstützen.

Related:

Comments

Latest news

Waymo und Uber beenden Streit über angeblich gestohlene Technik für autonome Autos
Informierten Kreisen zufolge forderte Waymo mindestens eine Milliarde Dollar Schadenersatz und eine öffentliche Entschuldigung. Der monatelange Disput war durch den Wechsel von Anthony Lewandowski von Google-Schwester Waymo zu Uber ausgelöst worden.

Säugling vergiftet: Mutter in Untersuchungshaft
Die Mutter gab laut Polizei bereits zu, dem Kind Medikamente verabreicht zu haben - allerdings nur in geringer Menge. Die Großmutter hatte ihren Enkel leblos im Bett entdeckt und die Rettungskräfte alarmiert.

Nach Hepatitis-A-Infektionen: Händler ruft diese Datteln zurück
Aus Dänemark importierte Datteln werden in Deutschland wegen einer möglichen Hepatitis-Gefahr zurückgerufen. Kunden können die Datteln im jeweiligen Markt zurückgeben und erhalten den vollen Kaufpreis zurück.

Otto Group: 85 Mio. Euro für den Aufbau eigener Startups
Damit soll das Corporate Company Building durch die Otto Group Digital Solutions (OGDS) gestärkt werden. Die Otto Group sieht Firmengründungen als festen Bestandteil der eigenen Digitalstrategie.

Im Frühjahr Medienoffensive mit eigenem Newsroom
Solange die AfD von vielen ignoriert oder mit Fake News gezielt schlechtgemacht werde, könne es nur diesen Weg geben, sagte sie. AfD-Fraktionschefin Alice Weidel betonte, dass man über Dinge schreiben möchte, die andere Medien „unter den Teppich kehren“.

Other news