Tesla meldet Rekordverlust, Firmenchef Musk dennoch weiter optimistisch

Der Unternehmer Elon Musk ist besessen von der Erforschung des Universums

Dann aber liefern die Tesla-Zahlen ein Kontrastprogramm: Rekordverlust und Produktionsprobleme. Das ist der höchste Verlust der Unternehmensgeschichte seit 2003. Grund für die Verluste seien nach Unternehmensangaben die hohen Produktionskosten des Mittelklassewagens Model 3. Berichten zufolge, die unter anderem auf Umfragen bei Händlern beruhen, macht Tesla seitdem kaum Fortschritte dabei, die Produktion auf die ursprünglich angepeilte Stückzahl von 20.000 Model-3-Fahrzeugen pro Monat hochzufahren. Das Minus belief sich unter dem Strich auf mehr als 670 Millionen Dollar - mehr als fünf Mal so viel wie vor Jahresfrist.

Die Firma von Tech-Milliardär Elon Musk teilte am Mittwoch nach US-Börsenschluss mit, dass der Umsatz um überraschend starke 44 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar zugelegt habe.

Elektroauto-Pionier Elon Musk hätte auch einen Betonklotz nehmen können. Dass Tesla an seiner Prognose festhalte, wonach bis Ende März wöchentlich 2500 Fahrzeuge der Marke Model 3 und bis Ende des zweiten Quartals doppelt so viele produziert werden sollen, sei positiv. Ob die ambitionierten Vorgaben tatsächlich eingehalten werden können ist fraglich. Im Schlussquartal wurden laut Tesla nur 1.542 Model 3 ausgeliefert. Den Vorbestellungen habe dies aber nicht geschadet, erklärte ein Sprecher. 2018 dürften die Ausgaben noch einmal steigen, warnte Musk die Investoren in einem Schreiben an die Aktionäre. Mit einem Earnings-Gap muss gerade bei von Erwartungen getriebenen Aktien wie Tesla gerechnet werden, Schlusskurse sollten hier insbesondere unter 291,18 USD vermieden werden - dort kippt die technische Lage spürbar. Von der geplanten Massenfertigung ist Tesla derzeit noch weit entfernt. Musk - nie um einen Publicity-Stunt verlegen - hatte dafür gesorgt, dass sein eigenes Tesla-Cabriolet als Probeladung mit an Bord ging. Die weltweite Begeisterung für den erfolgreichen Start und vor allem für die Landung der wiederverwendbaren Raketenteile haben sich die Ingenieure redlich verdient.

Related:

Comments

Latest news

Erstes "Venom"-Poster erschienen - Trailer kommt morgen!"
Venom hat ähnliche Eigenschaften wie Spider-Man, ist aber eigentlich nur ein Wirt, der von einem Alien-Parasiten befallen wird. Das Plakat stellt dabei aber nur den Anfang da, denn es soll schon einmal auf den ersten Trailer einstimmen.

Hoffenheim-Präsident Hofmann: "Verhältnis zwischen Flick und Hopp ist gut"
Sollte Flick die Kraichgauer tatsächlich verlassen, müsste die Episode als großes Missverständnis bewertet werden. Holger Kliem hat die Gerüchte, denen zufolge Hansi Flick bei der TSG Hoffenheim vor dem Aus steht, dementiert.

Nach Panne im Tunnel S-Bahn-Chaos zum Feierabend in Frankfurt
Der S-Bahn-Verkehr war aus Sicherheitsgründen kurzzeitig komplett eingestellt worden. Rund 40 Minuten legte die defekte Bahn den gesamten S-Bahnverkehr lahm (Symbolbild).

GroKo-Personal: Das sind die neuen Hausherren
Er habe sich danach "sehr intensiv geprüft" und sich gefragt, ob er das Amt in dem Maße ausüben könne, wie es die Partei erwarte. Nach knapp einem Jahr an der Parteispitze will SPD-Chef Martin Schulz den Vorsitz an Fraktionschefin Andrea Nahles übergeben.

Prozess in Hannover: Radfahrer totgefahren wegen Handy am Steuer - Frau verurteilt
An diesem Donnerstag (10.15 Uhr) muss sich die 25-Jährige wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht Hannover verantworten. Der getötete Radfahrer hatte Grün und war vom Sportwagen der Fahrerin trotz Vollbremsung erfasst worden.

Other news