Kreative Differenzen bei Apples "Amazing Stories": Bryan Fuller verlässt das nächste Projekt

Amazing Stories: Bryan Fuller verlässt die Neuauflage der Anthologie-Serie

Wie The Hollywood Reporter berichtet, steht das Projekt nun jedoch erst einmal ohne Showrunner da, denn Bryan Fuller hat Amazing Stories aufgrund kreativer Differenzen verlassen.

Der Showrunner einer Serie nimmt eine wichtige Position während der Produktion ein. Der Grund seien "kreative Differenzen" mit Apple.

Fuller ist im TV-Geschäft kein Unbekannter. Bereits bei "Star Trek: Discovery" machte er überraschend eine Kehrtwende. Außerdem steht Steven Spielberg weiterhin auf der Gehaltsliste der auf zunächst 10 Episoden ausgerichteten Serie. Spielberg und seine Produktionsfirma Amblin Television sollten auch an der Apple-Neuverfilmung beteiligt sein. Fuller strebte den Stil und Ton von Black Mirror an, während Apple eher in eine familienfreundliche Richtung gehen wollte. NBC schickte es dann doch nicht in Serie, das Format wurde anderen Sendern angeboten und Apple schlug im vergangenen November zu. Fuller und Apple hätten sich aber "im Guten" getrennt.

Als Konsequenz verließ nicht nur Fuller die unglaublichen Geschichten, sondern auch sein Partner Hart Hanson. Diesmal handelt es sich um den von Apple bestellten Reboot für "Amazing Stories", wo er seinen geplanten Posten als Showrunner aufgegeben hat. Steven Spielberg bleibt dem Projekt im Rahmen eines "Content Deals" verbunden.

Related:

Comments

Latest news

Schwerer Schock für TV-Koch: Onkel von Frank Rosin brutal erschlagen
TV-Koch Frank Rosin Autounfall! Schock! Sternekoch Frank Rosin und seine kleine Familie hatten einen Autounfall. Wie " Bild " berichtet, starb der 74-jährige Heinz Robert T.am Mittwoch an den Folgen eines brutalen Angriffs.

Heidel: Schalke wäre für Goretzka "der bessere Weg gewesen"
Unabhängig davon, welche Vorwürfe die Fans dem Mittelfeldspieler hinsichtlich dessen Entscheidungsfindung auch machen. Der 23-jährige Goretzka wechselt zum Sommer ablösefrei nach München.

Audi mit hohem Absatzwachstum im Januar
Besonders erfreulich entwickelte sich die Nachfrage nach A4 und A5 mit einem Plus von mehr als 71 Prozent in den USA. In Europa (-2,2 Prozent) lag der Absatz im Januar hingegen leicht unter dem Rekordniveau von 2017.

Ägypten startete groß angelegte Anti-Terror-Operation
Im vergangenen November wurden bei einem Angriff auf eine Moschee mehr als 300 Menschen getötet. Anfang Januar verlängerte das ägyptische Parlament den Ausnahmezustand um drei Monate.

Bundespressedienst laut Regierung nicht aufgelöst
Die anderen Sektionsleiter im Kanzleramt - auch jene mit ausgewiesener SPÖ-Nähe - behalten ihre Jobs. Der Club will die "Auflösung", die laut Regierung keine ist, verfassungsrechtlich prüfen lassen.

Other news