71-Jähriger brach am Reumannplatz zusammen: Menschenmenge behinderte Einsatzkräfte

Schaulustige Handy

Wieder haben Schaulustige einen Rettungseinsatz behindert, diesmal in Wien.

Die Sensationslust von rund 300 Passanten kostete einem 71-Jährigen möglicherweise das Leben. Die Beamten waren einem zusammengebrochenen Mann zu Hilfe geeilt.

Der Mann war um 14 Uhr bei einem Aufgang der U-Bahnstation Reumannplatz zusammengebrochen. Schon nach kurzer Zeit kam es zu einer Menschenansammlung von rund 80-100 Personen, welche die ersteintreffenden Einsatzkräfte bei der Erreichung des 71-Jährigen behinderten. "Durch diese Menge war es für die Einsatzkräfte erschwert, zum Patienten zu gelangen", so die Polizei. Erst durch die Unterstützung weiterer Polizeibeamten gelang es mittels Absperrband die Einsatzörtlichkeit und die Privatsphäre des Mannes zu schützen. Mehrere Personen mussten aus dem Sperrbereich entfernt werden.

Beim Abtransport hatte sich bereits eine Menschenmenge von rund 300 Personen angesammelt. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sehr gut ausgebildet, aber jede Ablenkung kann zu Lasten der Patienten gehen - es geht oft um Sekunden", so Had. Der Mann wurde von der Wiener Berufsrettung noch in ein Krankenhaus gebracht, verstarb allerdings kurze Zeit später.

Related:

Comments

Latest news

Steuersünder: 18 Monate Haft für Flavio Briatore
Zankapfel ist die 63 Meter lange Jacht "Force Blue", die bereits 2010 von den Behörden beschlagnahmt wurde. Flavio Briatore muss seinen Jetset-Lifestyle womöglich bald gegen Gefängnisalltag eintauschen.

Löw: Bayern-Torwart Ulreich mit WM-Chancen
Die vergangenen drei Jahre haben gezeigt, dass wir uns auf Sven Ulreich sowohl als Torhüter, als auch als Mensch verlassen können. Er war im Sommer 2015 für 2,5 Millionen Euro vom VfB Stuttgart zum FC Bayern gewechselt.

CSU-Vorstand einstimmig für schwarz-roten Koalitionsvertrag
Dann will er auch den genauen Termin für die geplante Amtsübergabe an seinen Nachfolger als bayerischer Ministerpräsident, Markus Söder, nennen.

Nahles wird schon Dienstag kommissarische SPD-Vorsitzende
An diesem Tag werde das Präsidium der SPD in der Parteizentrale zusammenkommen, schreibt die Zeitung. Auch 87 Prozent der Unionsanhänger sprachen sich für eine Zustimmung aus.

Einsatzkräfte bei Party brutal angegriffen
Ebenfalls am Samstag war ein 24 Jahre alte Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Schönau angegriffen worden. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, um den Täter ermitteln zu können.

Other news