Activision Blizzard: Weitere Remakes denkbar

Activision Blizzard Mikrotransaktionen sind Säule des Rekordgewinns

Wie das Unternehmen zu verstehen gibt, wird intern über weitere Remakes nachgedacht. Vier Milliarden Dollar (knapp 3,26 Milliarden Euro) erwirtschaftete der Publisher vergangenes Jahr mit Lootboxen, In-App-Käufen und DLCs.

Activision sagte auch, dass im Jahr 2017, Call of Duty Points und Destiny Silver Deviseneinnahmen höher waren als die Einnahmen aus DLC Packs, und weiterhin zeigen, wie stark Mikrotransaktionen in dieser Branche sind.

Auch beim US-amerikanischen Publisher Activision Blizzard nehmen Mikrotransaktionen einen immer größer werdenden Stellenwert ein.

Davon stammen 2 Milliarden Dollar ausschließlich von Candy Crash, dem beliebten Handyspiel von King Digital, einer Tochtergesellschaft von Activision Blizzard Inc.

Wie es heisst, hat die "Crash Bandicoot N. Sane Trilogy" gezeigt, wie wertvoll alte Marken von Activision sein können.

Related:

Comments

Latest news

Königin und Kronprinz besuchten schwerkranken Henrik in Klinik
Der 83-Jährige wird im Kopenhagener Rigshospitalet behandelt. Das Paar hat zwei Söhne, Frederik und Joachim. Seitdem trat er öffentlich kaum noch auf.

Olympische Winterspiele haben begonnen
Die nordkoreanische Eishockeyspielerin Hwang Chung-Gum und der südkoreanische Bobfahrer Won Yun-Jong führten das Team an. Ein Höhepunkt der Eröffnungsfeier war der gemeinsame Einmarsch süd- und nordkoreanischer Wintersportler.

Nach Verletzung: Heynckes hofft auf Müller-Einsatz gegen Schalke
Schalke ist für jeden einzelnen Bayern-Star das vorletzte Bewerbungsspiel vor dem Achtelfinal-Hinspiel gegen Besiktas Istanbul. Trainer Peter Stöger hat erklärt, man werde kurzfristig mit dem Spieler eine sinnvolle Entscheidung treffen.

"Psycho"-Schauspieler John Gavin ist tot"
Doch Sean Connery signalisierte seine Bereitschaft zur Rückkehr - der Vertrag wurde wieder gelöst, die Karriere war vorbei. Später machte US-Präsident Ronald Reagan Gavin zum Botschafter der Vereinigten Staaten in Mexiko.

Olympia 2018: Rodler Gleirscher auf Medaillenkurs
Der Athlet aus Stubai hat im Weltcup bislang nie einen Podestplatz erreicht, überzeugte aber bereits mit guten Fahrleistungen im Training.

Other news