Einsatzkräfte bei Party brutal angegriffen

Beim Fasching wurden Einsatzkräfte angegriffen.

Ein Sanitäter wurde in Schönau mit einer Bierflasche beworfen, als er am Samstag gerade eine junge Frau behandelte - der 33-Jährige und die Patientin erlitten Platzwunden und mussten ins Krankenhaus. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, um den Täter ermitteln zu können.

Ebenfalls am Samstag war ein 24 Jahre alte Feuerwehrmann der Freiwilligen Feuerwehr Schönau angegriffen worden. Als der Feuerwehrmann einen 17-Jährigen aus dem Gemeindebereich Wittibreut aufforderte, hinter die Absperrungen zu treten, versetzte dieser dem Feuerwehrmann einen Schlag ins Gesicht. Der sehr stark angetrunkene Jugendliche (über zwei Promille) wurde von der Polizei in Gewahrsam genommen, seine Angehörigen konnten ihn im weiteren Verlauf bei der Polizei in Eggenfelden abholen.

Related:

Comments

Latest news

Geht Flavio Briatore für 18 Monate ins Gefängnis?
Laut Briatore gehört es allerdings nicht ihm, sondern er habe es von einem Unternehmen auf den Jungferninseln gemietet. In dem Verfahren geht es um die mehrere Millionen Euro teure Yacht "Force Blue", die 2010 beschlagnahmt wurde.

Olympia: Kein Gratis-Smartphone für Nordkoreaner und Iraner
Im Ergebnis entschied das Internationale Olympische Komitee, dass alle Sportler ohne Ausnahme solche Smartphones bekommen sollen. Kein Wunder, dass es sich der Elektronikriese nicht nehmen lässt, die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang zu sponsern.

13-Jähriger rast mit 160 km/h durch Ortsgebiet vor Polizei davon
Am Steuer saß ein 13-jähriger Junge, in Begleitung von zwei Freunden, die 14 und 15 Jahre alt waren. Der 13-Jährige nahm laut Polizei unerlaubt die Fahrzeugschlüssel aus der Arbeitshose des Vaters.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news