Schweizer Curler vor dem Halbfinal-Einzug

Das Weltmeister Paar im Mixed-Doppel Martin Rios und Jenny Perret aus der Schweiz

Vor dem Match gegen den hohen Turnierfavoriten Kanada verloren die Bielerin Perret und der Glarner Rios im fünften Versuch zum fünften Mal die nicht unwesentliche Ausmarchung um den letzten Stein im ersten End. Die Sache wird in den verbleibenden Vorrundenspielen gegen Gastgeber Südkorea am Samstagmittag Schweizer Zeit sowie gegen das Team OAR in der Nacht auf Sonntag entschieden. Im schlechtesten Fall werden sie in ein Entscheidungsspiel, ein Tiebreak, verwiesen. Vor dem letzten Stein hatten die Schweizer einen Zweier und damit das Zusatz-End auf sicher. Sie führten zwar früh 1:0 - sogar mit einem gestohlenen Stein -, zuletzt stand es jedoch 2:7.

In diesen Halbfinals werden die Schweizer am Montag gleich noch einmal auf das Team der russischen Athleten treffen. Nach der überraschenden Auftaktniederlage gegen Norwegen spielten Kaitlyn Lawes und John Morris durchwegs überzeugend. Die meisten Partien - nicht nur gegen die Schweiz - gewannen sie mit deutlichem Vorsprung. Beide sind allerdings sogar Olympiasieger. Morris holte 2010 in Vancouver Gold als Nummer 3 im Team des mittlerweile zurückgetretenen Skips Kevin Martin aus Edmonton. Lawes sicherte sich 2014 in Sotschi ebenfalls als Nummer 3 den Olympiasieg in der Formation von Jennifer Jones aus Winnipeg.

Related:

Comments

Latest news

71-Jähriger brach am Reumannplatz zusammen: Menschenmenge behinderte Einsatzkräfte
Der Mann wurde von der Wiener Berufsrettung noch in ein Krankenhaus gebracht, verstarb allerdings kurze Zeit später. Die Sensationslust von rund 300 Passanten kostete einem 71-Jährigen möglicherweise das Leben.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news