Hohe Ticketpreise: RSC Anderlecht muss Bayern-Fans entschädigen

Die Bayern-Fans hatten beim Spiel in Brüssel gegen die überzogenen Ticketpreise von 100 Euro protestiert und dabei unter anderem kopierte Geldnoten auf das Spielfeld geworfen.

Ticket-Wucher mit Folgen für den RSC Anderlecht: Die Fans von Bayern München dürfen sich auf eine nachträgliche Entschädigung für die überhöhten Kartenpreise beim Champions-League-Gruppenspiel in Anderlecht freuen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) gab am Montag bekannt, dass für einen Teil der Eintrittskarten im Gästeblock des Constant-Vanden-Stock-Stadions jeweils 30 Euro zurückerstattet werden müssten. Dies hatte vor, aber auch während des 2:1-Erfolges der Münchner zu heftigen Protesten geführt.

Anderlecht hatte für die Vorrunden-Partie im November 100 Euro pro Eintrittskarte verlangt. Dies wiederum hatte der Verband bestraft. Der FC Bayern musste im Dezember wegen des "Werfens von Objekten" und eines "unerlaubten Banners" ihrer Anhänger 20.000 Euro Strafe zahlen. Sie konnten aber nur Ticketpakete für alle drei Heimspiele in der Gruppenphase erwerben.

Related:

Comments

Latest news

Mehrere Verletzte bei Kölner Rosenmontagsumzug
Der Kutscher hat sich voll in die Zügel gehängt, um die Pferde aufzuhalten, doch die wurden immer schneller. Einen Zug ohne Pferde könne er sich nicht vorstellen. "Entscheidend sei die richtige Vorbereitung".

Eine Tote bei Zugunglück in der Steiermark
Das Rote Kreuz stand laut einem Bericht von heute.at mit 19 Rettungsfahrzeugen im Einsatz. Zwischen Bruck und Leoben wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Geteiltes Echo in CDU auf Merkels Erneuerungsversprechen
Andererseits sei jahrzehntelang beklagt worden, dass die CDU nicht den Wirtschaftsminister stelle, was sie künftig tun werde. Die CDU müsse jetzt regeln, dass ihre Regierungsperspektive über die Amtszeit Merkels hinaus gesichert sei.

Android 8.0 Oreo für Galaxy S6, S6 Edge und Note 5 — Samsung
Damit spielt Samsung bereits die vierte große Android-Version auf dem Smartphone aus. Samsung hat beim Update jedoch auf die Einführung von Project Treble verzichtet.

Loch auf der A20 ist noch riesiger geworden
Die Fahrbahn westlich der Ausfahrt Tribsees inMecklenburg-Vorpommern war Ende September mehrere Meter tief abgesackt. Wie sich dies genau auf die Verhältnisse im Boden mit der darüber liegenden Fahrbahn auswirkt, ist unklar.

Other news