Jens Spahn: Auf Schwulen-Hetze kontert CDU-Mann bei Facebook Live gelassen

Jens Spahn CDU bei Facebook Live

Dafür erntet er viel Lob. In einem seiner wöchentlichen Facebook-Live-Videos sprach der schwule und konservative CDU-Politiker zuvor über den Koalitionsvertrag - und insbesondere über die Erhöhung des Kindergeldes.

Das veranlasste einen Facebook-Nutzer dazu, einen homophoben Hass-Beitrag in die Kommentarspalte von Spahn zu schreiben.

Spahn wertete dies als "besondere Form der Beleidigung", reagierte aber gelassen.

Und gab dem Hater noch eine persönlich mit: "Anstatt dumme Sprüche zu machen, könnten Sie doch einfach sagen: 'Schön, dass wir gemeinsam Familien unterstützen wollen'".

Der 37-jährige Politiker hatte kurz vor Weihnachten seinen Partner Daniel Funke geheiratet. Statt wütend zu werden, bewahrt Jens Spahn, der selbst homosexuell ist, die Ruhe und antwortet: "Freuen Sie sich doch, dass jemand wie ich sagt, ich möchte Familien unterstützen".

Jens Spahn gilt als einer aussichtsreichsten Kandidaten aus der jungen CDU-Garde, wenn es um den geforderten Altersschnitt im Kabinett geht.

Related:

Comments

Latest news

Gerücht: Nimmt Disney EA die Star Wars-Lizenz weg?
Aktuell verfügt Electronic Arts über die exklusive Lizenz, an Videospielen auf Basis der " Star Wars "-Marke zu arbeiten". Berichten zufolge sind Lucasfilms und Disney mit der Art, wie EA ihr Franchise behandelt ganz und gar nicht zufrieden.

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news