Junuzovic fehlt gegen Freiburg

Borussia Dortmund- SC Freiburg

Bremen - Werder Bremen muss am Samstag beim Auswärtsspiel gegen den SC Freiburg auf seinen Kapitän verzichten. Kapitän Zlatko Junuzovic pausierte wegen muskulärer Probleme und wurde behandelt.

"Bei Zladdi sieht es nicht gut aus". Das Trio soll nach Angaben von Trainer Florian Kohfeldt am Donnerstag wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. "Es ist nichts Langwieriges, aber damit nichts Langwieriges daraus wird, ist er nicht dabei".

Allerdings ist dieser zuversichtlich, dass Junuzovic in einer Woche gegen den Hamburger SV wieder eingreifen kann.

Ein weiterer Rückschlag für den Ex-ÖFB-Teamspieler, der schon mehrmals verletzt ausfiel.

Related:

Comments

Latest news

Nächste Schallmauer durchbrochen Bundesliga-Boom: Profiklubs verbuchen neuen Umsatzrekord
Bestmarke in Folge. "In den kommenden Jahren wird sich allein die Bundesliga den vier Milliarden nähern", sagte Seifert. Liga , auch wenn die Hälfte der Vereine rote Zahlen schrieb. "In der Summe ist die Liga finanziell absolut gesund".

KBA bestätigt: Keine Abgasmanipulation beim BMW 320d
Das Amt hat nach eigenen Angaben keine Hinweise auf eine verbotene Abschalteinrichtung bei einem BMW 3er mit Dieselmotor gefunden. Das Fahrzeug erfüllt die rechtlichen Vorgaben vollumfänglich, wie der Autokonzern mitteilte.

Polnische Regierung fordert Landsleute im Ausland zur Denunziation auf
Auch auf der deutschen Version der Videoplattform YouTube hat das Büro des Ministerpräsidenten Werbung geschaltet. Das Projekt namens "Rycerz" (Ritter) einer Antidiffamierungs-NGO wurde vom Außenministerium mitfinanziert.

A3 bei Kitzingen nach zwei Lkw-Unfällen komplett gesperrt
Zunächst fuhr ein Lkw Polizeiangaben zufolge zwischen Biebelried und Rottendorf auf einen Sattelzug auf. In der Nacht auf Donnerstag hat es gleich zwei tödliche Unfälle auf der A3 gegeben.

Kfz-Gewerbe: Dieselkrise gefährdet Existenz von Autohändlern
Rund 90.000 mehr verkaufte Neuwagen ließen den Umsatz in diesem Geschäftsfeld um fünf Prozent auf 64,1 Milliarden Euro steigen. Das Gebrauchtwagengeschäft musste dabei sogar Verluste hinnehmen - der Umsatz sank um 1,9 Prozent auf 66,3 Milliarden Euro.

Other news