Umfrage - Stimmung in VW-Belegschaft nach Skandalen im Keller

Hamburg (Reuters) - Dieselskandal, Kartellvorwürfe und Affentests: Die Stimmung unter den Beschäftigten bei Volkswagen ist auf dem Tiefpunkt. Der "Bild" liegen die Ergebnisse vor.

Insgesamt nahmen 51 401 Arbeiter an der Riesen-Umfrage teil. Betreut wurde sie von Professor Dr. Ludger Pries von der Ruhr-Universität Bochum. Und die sollten die Vorstandsmitglieder in Alarmstimmung versetzen: Zwei Drittel der Angestellten halten die Arbeit des Vorstands für "nicht überzeugend". Nur ein Drittel sieht in der Realität die von den Bossen versprochene "Verbesserung der Unternehmenskultur".

Dem Zeitungsbericht zufolge bewerteten die Arbeitnehmer zudem die Aufklärung nach dem Diesel-Skandal als ungenügend. Die Mitarbeiter fühlten sich kaum eingebunden und kritisierten, dass sie nahezu alle Informationen aus den Medien und nicht von ihren eigenen Chefs erführen. Weniger als die Hälfte hat das Gefühl, tatsächlich zur Zukunftsfähigkeit des Konzerns beitragen zu können. Deshalb glauben sie auch nicht, dass der Vorstand langfristig mit ihnen plant.

Die Wut auf die Bosse ist nicht die einzige Baustelle beim Autobauer. Ganze 43 Prozent halten "langfristige negative gesundheitliche Auswirkungen" an ihrem Arbeitsplatz für möglich. Mit personellen Entscheidungen in ihrem Umfeld sind mehr als die Hälfte der Angestellten nicht einverstanden. Der Betriebsrat habe bereits damit begonnen, die Belegschaft zu informieren, sagte ein Insider. Beide wollten nun gemeinsam eine Strategie entwickeln, um die schlechte Stimmung zu beheben.

Related:

Comments

Latest news

Poggenburg beschimpft türkische Gemeinde als "Kameltreiber"
Der Verband will klagen. "Wir erwägen Klagen wegen Verleumdung, Diskriminierung und übler Nachrede in den nächsten Tagen". Poggenburg hatte die Kritik der Türkischen Gemeinde an der geplanten Schaffung eines Heimatministeriums aufgegriffen.

"Verheerende Bilder" in McDonald's-Schlachthof: Behörden schließen Betrieb
Vom Veterinäramt gesichtete Überwachungsvideos hätten Anlass zum sofortigen Handeln gegeben, sagte ein Sprecher des Landratsamts. Deshalb werden wir auf eine schnelle und konsequente Überprüfung auch durch die zuständigen Behörden drängen.

USA: Mehrere Verletzte und Tote nach Schießerei an Schule in Florida
Polizeitrupps durchkämmten Klassenraum nach Klassenraum, um die Situation unter Kontrolle zu bringen. Fernsehbilder zeigten, wie Rettungskräfte die Verletzten auf Tragen zu Ambulanzen transportierten.

Fortnite: Der Battle Pass für Season 3 wird nicht für Echtgeld angeboten
Wer dagegen im Battle Royale Modus von Fortnite unterwegs ist, kann sich auf die Impulsgranate einstellen. Mit dieser Ingame-Währung können auch kosmetische Items und ähnliche Zusatzinhalte freigeschaltet werden.

Trump legt Plan zur Sanierung der US-Infrastruktur vor
Längerfristig befürchtet der Internationale Währungsfonds aber Bremswirkungen - etwa durch eine noch höhere Staatsverschuldung. US-Präsident Donald Trump hat Abgaben für Unternehmen aus Ländern angekündigt, die ihrerseits US-Produkte mit Zöllen belegen.

Other news