Warren Buffett hält jetzt 28 Milliarden Dollar an Apple

Apple ist inzwischen die Top Position im Portfolio des Investors. Quelle AP

Die Investmentfirma Berkshire Hathaway hat ihren Anteil an dem iPhone-Konzern um 23 Prozent gesteigert und hält nun Anteilsscheine im Wert von fast 30 Milliarden US-Dollar.

Die Investmentfirma des US-Milliardärs Warren Buffett, Berkshire Hathaway, hat ihren Anteil an Apple nochmals deutlich ausgebaut. Das geht aus einer Mitteilung an die amerikanische Börsenaufsicht hervor. Insgesamt hält die Firma nun 165,3 Millionen Anteilsscheine, die am Mittwoch knapp 28 Milliarden US-Dollar wert waren. Vom IT-Urgestein IBM hat Buffett hingegen genug - die Beteiligung schrumpfte im Schlussquartal um 94 Prozent auf nur noch zwei Millionen Aktien im Wert von gut 300 Millionen Dollar. 2011 hatte Berkshire Hathaway mehr als zehn Milliarden Dollar in den seit langem unter Umsatzschwund leidenden Computer-Dinosaurier gesteckt. Das Investment entpuppte sich jedoch als schlecht Idee.

Related:

Comments

Latest news

Model-Freundin beflügelte Svindal zu Olympia-Gold
Zu nervös präsentierte sich die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm gegen spielerisch klar bessere und effizientere Finnen . Siegerin wurde überraschend die Schwedin Hanna Öberg, die fehlerfrei am Schießstand blieb, vor der Slowakin Anastasija Kuzmina.

Türkei-Buchungen heben Stimmung der Tui-Aktionäre
Die Terroranschläge und der gescheiterte Putschversuch in der Türkei hatte die Tourismusbranche des Landes schwer getroffen. Eigentlich war der Wechsel bei Tui für Oktober 2018 vorgesehen, Zetsches Vertrag bei Daimler läuft aber noch bis Ende 2019.

Intel stellt ersten Core i3-Prozessor mit Turbo Boost vor
Die Grafikkarte geht mit 300 MHz zu Werke und kann mittels Boost auf bis zu 1.000 MHz beschleunigen. Konkret takten die beiden Kerne des Neulings mit je 2,20 GHz.

Vorwurf der sexuellen Belästigung vom Tisch
Nachdem er sie geküsst und gleich mehrfach an die Brust gefasst habe, sei sie geflüchtet und habe den Kontakt zu Seal abgebrochen. Die Staatsanwaltschaft ermittelte gegen den 54-Jährigen, stellte das Verfahren jetzt aber ein.

Projektierer von "Nord Stream 2" warnt EU
Die Europäische Kommission strebt damit eine Teilung des Business in Bezug auf Verkauf und Gastransport an. Mit Nord Stream 2 soll russisches Erdgas durch die Ostsee nach Deutschland transportiert werden.

Other news