WHO ist besorgt: Gefährliches Lassafieber verbreitet sich in Nigeria

In Nigeria ist das gefährliche Lassa-Fieber ausgebrochen. In nur fünf Wochen wurden bereits 450 Krankheitsfälle und 43 Todesfälle im 100-Millionen-Einwohner-Staat registriert. Das sei eine ungewöhnlich hohe Zahl für diese Jahreszeit.

Wie beim Dengue-Fieber und bei Ebola ist die Sterblichkeitsrate bei Lassa-Kranken sehr hoch.

Die WHO will die nigerianischen Behörden nun verstärkt unterstützen, um eine weitere Ausbreitung des Lassafiebers zu verhindern. Die WHO werde Experten nach Nigeria schicken, um den Kampf gegen die Krankheit zu koordinieren und die Behandlung Erkrankter zu verbessern. Einzelne Fälle von Lassafieber sind in Westafrika nicht ungewöhnlich. Auch Benin, Liberia und Sierra Leone haben Erkrankungen gemeldet.

Related:

Comments

Latest news

ZDF schließt Untersuchung zum Fall Dieter Wedel ab
Im Zuge der Berichterstattung hat sich zudem eine Schauspielerin direkt an das ZDF gewandt, die jedoch anonym bleiben möchte. Das ZDF hat eine interne Untersuchung zu den Vorwürfen gegen Dieter Wedel vorläufig abgeschlossen.

Simbabwes Oppositionsführer Morgan Tsvangirai gestorben
Diese Aussage eines politischen Beobachters in Simbabwe beschreibt Tsvangirais Rolle in der Innenpolitik des Landes sehr gut. Der 93-jährige Langzeitpräsident Mugabe war im November unter erheblichem Druck nach 37 Jahren Herrschaft zurückgetreten.

Aloha und Fiona mit 15-Zoll-Touchscreen Facebook bringt zwei smarte Lautsprecher
Da die Hardware nur der erste Schritt ist, will Facebook laut Insidern jetzt ein eigenes Ökosystem für Videogeräte entwickeln. Die Geräte sollen unter den Arbeitstiteln Aloha und Fiona laufen und haben jeweils ein 15-Zoll-Touchdisplay.

ADAC fährt 2017 in NRW eine Million Einsätze
So wird der Prozess der Pannenhilfe deutlich beschleunigt und die Havaristen sparen wertvolle Zeit. Die 63 554 Einsätze bedeuten nach Angaben des Autoclubs vom Donnerstag aber immer noch 170 pro Tag.

Körperverletzung am Valentinstag Mann erwischt Freundin mit Liebhaber
Saarbrücken - Ein Mann wollte seine Freundin ganz romantisch mit einem Blumentopf überraschen. Stattdessen erwischte er sie mit einem Liebhaber, wie ein Polizeisprecher sagte.

Other news