Zu wenig Zuschauer: RB Salzburg will Stadion verkleinern!

Salzburg will mit der etwaigen Schließung des Oberrangs eine

Weil der Zuschauerschnitt zu wünschen übrig lässt, denkt RB Salzburg darüber nach, die Stadionkapazität zu verringern. In der Bundesliga kommen im Durchschnitt nur mehr 7000 Zuseher, die sich im 30 000 Plätze-fassenden Stadion regelrecht verlaufen. 2014/15 lag der Schnitt noch bei knapp 11.000.

Angesichts des anhaltend schwachen Zuschauer-Interesses an den eigenen Heimspielen soll daher das heimische Stadion verkleinert werden. Dann fänden "nur" noch 19.000 Zuschauer Platz. "So könnten wir eine dichtere Atmosphäre schaffen", ist Salzburgs Geschäftsführer Stephan Reiter überzeugt. "Angesichts der Größe der Stadt und des Einzugsgebiets, aber auch mit einem Blick auf die Besucherzahlen der anderen Vereine ist das (ein Verringerung auf 19.000, d.Red.) realistisch". Im Play-off zur Champions League 2016 gegen Dinamo Zagreb waren es 23.451, im Europa League-Gruppenspiel 2016 gegen Schalke 04 kamen 23.133.

Related:

Comments

Latest news

Yildirim hofft auf baldigen Prozess gegen Yücel, kein Termin
Kinder aus Norderstedt: Frau Merkel hat sich am Donnerstag mit dem türkischen Ministerpräsidenten Binali Yildirim getroffen. Beide Seiten würden nun gemeinsam Schritte unternehmen, um ihre Beziehungen zu verbessern, fügte er hinzu.

US-Justiz klagt Russen wegen Wahleinmischung an
An der Operation waren den Angaben zufolge "hunderte" Menschen beteiligt , mit einem Budget von mehreren Millionen Dollar. Als Hintermann vermuten die Ermittler den russischen Oligarchen Prigozhin, einen engen Verbündeten von Präsident Putin.

Hästrägerin streut Konfetti - und kassiert Faustschlag
Diese soll laut Polizei ihr Handeln damit kommentiert haben, dass sie das Konfetti nicht mehr aus den Haaren heraus bekomme. Die 18 Jahre alte Närrin hatte dem Kind bei dem Umzug am Montag in Pfullendorf zunächst ein Bonbon in die Hand gedrückt.

Schweres Erdbeben erschüttert den Süden Mexikos
Laut dem Erdbebenwarnsystem Sky Alert waren die Erschütterungen auch in den Nachbarstaaten Guerrero und Puebla zu spüren. In der Hauptstadt Mexiko-Stadt wurde Alarm ausgelöst, Gebäude gerieten ins Wanken, wie AFP-Journalisten berichteten.

China begrüßt das Jahr des Hundes
Hunderte Millionen Chinesen reisen zuvor in der weltweit größten Reisewelle des Jahres über die Feiertage in ihre Heimatstädte. Er befürchtet, dass es in den internationalen Beziehungen zu "harten Auseinandersetzungen und Zusammenstößen" kommen könnte.

Other news