Erneut Schaf in der Hasenheide geschlachtet

Sujetbild

Erst Ende Jänner waren zwei Schafe aus dem Streichelzoo entwendet worden. Die Schnitte seien sauber gesetzt gewesen und die Organe ordentlich neben den Überresten der Schafe abgelegt worden.

Zum zweiten Mal binnen drei Wochen ist in Berlin ein Schaf aus einem Streichelzoo von Einbrechern geschlachtet worden.

Wie ein Polizeisprecher der B.Z. erklärte, wurden zwei Männer am späten Sonntagabend dabei erwischt, wie sie gerade das Tiergehege im Volkspark Hasenheide verließen.

Einer der Männer habe der Polizei zufolge ein blutverschmiertes Messer bei sich getragen. Zudem fanden die Beamten in einem Rucksack ein Schafsbein, sowie Handschuhe mit Blutspuren.

Ersten Ermittlungen zufolge hatten die beiden 29-Jährigen dem Schaf noch im Gehege die Kehle durchgeschnitten. Anschließend trennten sie dem Tier ein Bein ab. Im Raum stehen der Verdacht des Verstoßes gegen des Tierschutzgesetz sowie des Diebstahls.

Related:

Comments

Latest news

34-Jähriger reiste mit Söhnen aus Wien ab: Festnahme am Flughafen
Unter Tränen flehte sie die Bundespolizisten an, unter allen Umständen die Ausreise der Kinder zu verhindern. Die Bundesbeamten nahmen den 34-Jährigen an Ort und Stelle fest, die beiden Kinder in ihre Obhut.

Aschesäule und Gas: Ausbruch des Vulkan auf Sumatra!
Verletzte habe es nicht gegeben, sagte Sutopo Nugroho von der Schutzbehörde weiter. Der Vulkan auf der indonesischen Insel Sumatra bricht seit 2013 immer wieder aus.

Siemens gibt Startschuss für Healthineers-Börsengang
Mit erwarteten Einnahmen von mehreren Milliarden Euro wäre der Börsengang wäre einer der grössten der vergangenen Jahre. MünchenSiemens hat den offiziellen Startschuss für den Börsengang seiner Medizintechnik-Tochter Healthineers gegeben.

"Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" als großer Gewinner
Sie setzt sich für ein Ende sexueller Belästigung und Mobbing in der Unterhaltungsbranche und darüber hinaus ein. Der Film wurde auch für das beste Drehbuch und als bester britischer Film ausgezeichnet.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news