Ford-Manager Raj Nair mit sofortiger Wirkung entlassen

Dearborn - Der US-Autobauer Ford hat seinen Spitzenmanager Raj Nair mit sofortiger Wirkung entlassen. Eine Überprüfung habe ergeben, dass ein gewisses Verhalten von Nair nicht dem Verhaltenskodex des Unternehmens entsprochen habe, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Konzern wirft ihm "unangemessenes Verhalten" vor.

Nair war seit 1987 für Ford tätig und hatte seit Juni 2017 das Nordamerika-Geschäft geleitet. Damit war er für Verkäufe in den USA, Mexiko und Kanada verantwortlich, was 90 Prozent des weltweiten Umsatzes entspricht. Ford-Chef Jim Hackett versicherte aber, die Entscheidung sei nach sorgfältiger Abwägung getroffen worden. Er habe diese immer unterstützt, teilte er mit.

Related:

Comments

Latest news

Update für S8 mit Android 8 läuft wieder — Samsung
Für ein Bugfix ist das Update mit gut 530 MB gigantisch groß, wird aber wohl große Teile des Unterbaus austauschen müssen. Solltet Ihr zu diesem Nutzerkreis gehören, schaut einfach einmal nach, ob Euch nun ein Update auf Oreo angeboten wird.

Bus mit Schülern brennt auf Bundesstraße
Die Schulklasse aus Sonthofen war auf dem Weg in die Oper nach Bregenz. 15 Schüler verletzten sich. Während der Fahrt hatte sich im oberen Deck des Busses Rauch gebildet.

ARD will beim Vorentscheid zum ESC Neustart schaffen
Rui David sagte, er habe "gemischte Gefühle" und sei traurig, dass er nicht schon Sonntagabend habe feiern können. Sechs Künstler bewerben sich beim deutschen Vorentscheid um den Startplatz für das Finale im Mai in Lissabon .

Russische Mixed-Curler geben nach positivem Dopingtest Bronzemedaille zurück
Das Sportschiedsgericht CAS wird keine Anhörungen zum Fall des russischen Curlers Alexander Kruschelnizki durchführen. Kruschelnizki hatte zuvor in einer Mitteilung lediglich einen formalen Verstoß eingeräumt, bestritt aber Doping.

Olympia: Gasser vor Big Air frisch motiviert
Das Schwierigkeitslevel, die Ausführung und Landung gehen in die Wertung ein. "Als Fahrer ist es eine Grenzerfahrung". Ihr blieb damit Silber, nachdem sie in Südkorea wie schon 2014 in Sotschi im Slopestyle triumphiert hatte.

Other news