Smartphone-Verkäufe erstmals rückläufig

Smartphone-Verkäufe erstmals rückläufig

Nach Angaben des US-amerikanischen Marktforschungsunternehmens Gartner sind die Verkäufe von Smartphones erstmals rückläufig.

Noch mehr als mit der Hardware wird ohnehin längst mit Diensten rund um das Smartphone verdient. Für die sinkenden Verkäufe im vierten Quartal gebe es laut Gartner mehrere Gründe: Immer weniger Nutzer würden von ihrem Feature-Phone auf ein Smartphone umsteigen, da hier die Preise im Vergleich noch immer zu hoch sind. Dem Bitkom zufolge entfallen in Deutschland knapp 60 Prozent der Umsätze auf Daten- und Sprachdienste (19,7 Milliarden Euro). 10,1 Milliarden Euro nehmen die Hersteller der Endgräte ein, in die Netzinfrastruktur fließen 2 Milliarden Euro, auf Apps entfallen 1,5 Milliarden Euro. Nach Schätzungen des Verbandes wird der Umsatz mit Smartphones in diesem Jahr leicht um 1,9 Prozent zulegen, der Absatz dürfte nur gering um 0,1 Prozent steigen. "Der Preismix wird breiter", sagte Haas.

Der Nutzungszeitraum eines Smartphones bleibt dabei weiter gering. Sechs von zehn haben demnach ein Gerät, das maximal ein Jahr alt ist.

Für Samsung erwartet Gartner im ersten Quartal 2018 wieder steigende Verkaufszahlen, vor allem aufgrund der neuen Galaxy-Flaggschiffe. Im vierten Quartal 2017 seien demnach 408 Millionen Geräte weltweit verkauft worden, dies entspricht einem Rückgang von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Gute Zuwächse verzeichneten derzeit jedoch aktuell nur die chinesischen Anbieter Huawei und Xiaomi.

Related:

Comments

Latest news

Urteil Deilmann-Schwestern bleiben frei
Die Schwestern Gisa und Hedda Deilmann müssen sich gemeinsam mit ihrer Mutter und einem Notar wegen versuchter Steuerhinterziehung verantworten. 2016 hob der Bundesgerichtshof das Urteil auf.

Twitter sperrt tausende Konten: Trump-Anhänger empört
Pikant: bei der überwiegenden Zahl der Konten handelt es sich um User, welche der Politik von Trump positiv gegenüber stehen. Twitter hat tausende Accounts blockiert, um zu überprüfen, ob diese von russischen Bots verwaltet werden.

Henkel wächst dank Klebestoffen und Zukäufen
Der größte Zukauf in der jüngeren Zeit war der des US-Waschmittelherstellers Sun Products für über 3 Milliarden Euro im Jahr 2016. Den Aktionären winkt eine Dividende von 1,79 Euro je Vorzugsaktie, was einem Anstieg von 10,5 Prozent zum Vorjahr entspricht.

Polizei fahndet: Ist das der Vergewaltiger von Rissen?
Im Verlauf der Tat entwendete der Täter der Geschädigten auch noch Bargeld aus ihrer Handtasche. Laut Polizei ließ er zwischenzeitlich von ihr ab, woraufhin der jungen Frau die Flucht gelang.

Offenbar Baby-Leiche in Mülltonne entdeckt
Entsprechende Berichte der " Leipziger Volkszeitung " und der "Bild"-Zeitung wurden inzwischen von der Polizei bestätigt". Die Babyleiche wurde in einer Mülltonne gefunden, die im Hinterhof eines Mehrfamilienhauses stand.

Other news