Destiny 2 - Entwicklungsfahrplan geändert

Einige Verbesserungen für Destiny 2 werden verschoben

Vor wenigen Wochen hatten die zuständigen Entwickler von Bungie eine Vorschau auf die kommenden Updates des Online-Shooters "Destiny 2" gewährt. Statt der geplanten Veröffentlichungen im März wurden diese auf die dritte Saison vertagt, die frühestens im Mai startet.

"Der Grund dafür ist, dass wir sichergehen wollen, dass jedes Feature einen hohen Qualitätsstandard erfüllt". "Sie müssen supercool sein, weshalb wir unseren Artists ein bisschen mehr Zeit geben, um sie ... supercool zu machen". Zudem betonen sie, dass es sich bei allen Angaben um ihre aktuell besten Schätzungen handelt, wodurch weitere Verschiebungen und Planänderungen nicht ausgeschlossen sind. Die Mod-System-Verbesserungen sind immer noch geplant, aber werden nicht verfügbar sein, wenn 1.2.0 veröffentlicht wird. Stattdessen wird Bungie den Spielmodus "Rumble" mit dem Update 1.1.4 integrieren, wobei er gemeinsam mit dem 6v6-Eisenbanner und dem Hexenkessel in die wöchentlich wechselnde Schmelztiegel-Playlist aufgenommen werden wird. Zu einem unbestimmten Zeitpunkt sollen auch die Doppel zurückkehren.

Related:

Comments

Latest news

Cupra: Vorhang auf für die neue Sport-Marke
Seat ist eine der am schnellsten wachsenden Marken in Europa, sodass der aktuelle Zeitpunkt passend für die Markteinführung ist. Als erstes eigenständiges Modell der Seat-Submarke kommt im Herbst 2018 der Cupra Ateca auf dem Markt.

Kylie Jenner lässt Aktie abstürzen
Mit dieser Resonanz brachte sie das Fass über den Unmut des neuesten Updates der Snapchat-App zum Überlaufen. Kylie Jenner ist wie die meisten ihrer Familienmitglieder in den sozialen Medien sehr aktiv.

Union lehnt Änderung von Paragraf 219a weiter ab
Menschenwürde und Lebensrecht stünden dem Ungeboren von Anfang an zu und begründeten eine Schutzpflicht des Staates. Nun aber, wo die Koalitionsbildung mit CDU und CSU näher rückt, haben sich die Sozialdemokraten umentschieden.

Warnstreiks bei der Post: Verzögerte Zustellung auch in Nordhessen
Betroffen sind Nordhessen mit Kassel, Mittelhessen mit Gießen und Marburg, Osthessen von Hersfeld-Rotenburg bis Schlüchtern. Sie verweigerte diese Woche selbst in der dritten Verhandlungsrunde, ein Angebot zu unterbreiten.

Grippe und Noro-Virus wüten im Osten
Insgesamt sind in dieser Grippesaison bisher rund 82.000 Grippefälle registriert, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza mit. Da aber nicht von jedem Patienten Erregerproben untersucht werden, ist eine deutlich höhere Dunkelziffer wahrscheinlich.

Other news