Outing von Star-Dj Felix Jaehn: "Stehe auch auf Jungs"

Felix Jaehn redet offen über seine Bisexualität

Felix Jaehn (23) steht offen zu seiner Sexualität! Die Reaktionen seiner Fans sind durchweg positiv. Mit Hits wie Cheerleader bringt er die Leute weltweit zum Tanzen. Das Thema Liebe und Beziehungen klammerte er gerne aus, wich Fragen nach einer Freundin gekonnt aus.

Seine Gefühle habe er bisher nur in seinen Songs verarbeitet. "Ich merkte damals, dass sie mehr von mir wollte, aber ich hatte Zweifel, ihr gerecht werden zu können", so der 23-Jährige. "Denn ich wusste, dass ich auch Jungs gut finde und mich genauso gut in einen Mann verlieben könnte", so Jaehn. Jahrelang trug er diesen inneren Konflikt mit sich aus und rang mit sich - denn er gab die Hoffnung nicht auf, dass ihm irgendwann klar sein würde, was er eigentlich will.

Als er in einem kleinen Dorf an der Ostsee groß wurde, habe er noch vorgelebt bekommen, "dass es nicht normal sei, sich als Junge in Jungs zu verlieben", so Jaehn. Im Interview mit dem "ZEITmagazin" outete er sich jetzt als bisexuell. Nun hat sich der Star-DJ zum ersten Mal zu seinen Liebesleben geäußert. Es war das erste Mal, dass Jaehn diese überhaupt jemandem anvertraute. Ob Mann oder Frau, sei dabei zweitrangig. Auf dem Facebook- und Instagram-Account von Jaehn ist ein Foto mit einer kleinen Regenbogen-Fahne zu sehen. Wir können Ihm zu dem mutigen Schritt nur gratulieren. Ein anderer findet: "Liebe kennt kein Geschlecht!" "Alles richtig gemacht. Bleib dir treu", schreibt einer. Das Wichtigste ist, man ist glücklich und mit sich selbst im Reinen.

Related:

Comments

Latest news

Jahre nach Kindesmord: Niederländische Polizei startet Massen-DNA-Test unter Männern
Die Polizei wird die Proben mit einer DNA-Spur eines unbekannten Mannes abgleichen, die an der Leiche des Junges haftete. Nach Einschätzung der Ermittler ist das die größte, aber auch die letzte Chance, den Tod von Nicky aufzuklären.

Merkel will Flüchtlingspolitik einbeziehen — EU-Haushalt
Brüssel (Reuters) - Die polnische Regierung stemmt sich gegen die Verknüpfung von EU-Geldern an die Aufnahme von Flüchtlingen. Bundeskanzler Sebstastian Kurz (ÖVP) kann grundsätzlich nachvollziehen, dass man gewisse Konditionalitäten festsetze.

Bayern-Ärger: Robben sauer auf Heynckes
Demnach sollen Robben und Ribéry beim FC Bayern München nur verlängern, wenn beide die Rolle als Einwechselspieler akzeptieren. Müller zeigte den Gästen, wie es geht: Nach Vorarbeit von Coman war er aus kurzer Distanz zur Stelle und erzielte seinen 41.

Dutzende Tote bei Angriffen auf Sicherheitskräfte
Der Sprecher des Innenministeriums Nadschib Danisch sagte, zwei Menschen sei gestorben und mindestens sieben verletzt worden. In der Hauptstadt Kabul sprengte sich ein Selbstmordattentäter vor dem Sitz des afghanischen Geheimdienstes NDS in die Luft.

Huawei stellt KI-Smartphone-betriebenes Auto vor
Das Mate 10 Pro wurde mit dem Porsche Panamera verbunden und über die Kamera die Objekte auf der Fahrbahn erkannt. Ob das gelungen ist, kannst Du Dir entweder im Video oder live auf dem MWC 2018 in Barcelona ansehen.

Other news