Skispringer gewinnen in Lahti

Sieg im Teamspringen

Die deutschen Skispringer um Olympiasieger Andreas Wellinger (Ruhpolding) haben den Teamwettbewerb beim Weltcup im finnischen Lahti gewonnen und ihren ersten Mannschaftssieg seit Januar 2017 gefeiert.

Bundestrainer Werner Schuster hatte sein Silberteam von Pyeongchang auf einer Position verändert. In der Besetzung Karl Geiger, Markus Eisenbichler, Richard Freitag und Wellinger legten die DSV-Adler am Ende 11,3 Punkte zwischen sich und den härtesten Widersacher Polen, der diesmal selbst von Top-Athlet Kamil Stoch nicht zum Sieg geführt werden konnte.

Olympiasieger Norwegen liegt nur auf Platz fünf, nachdem Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande auf 101,0 m abstürzte. "Mit der Leistung bin ich ganz zufrieden", sagte Eisenbichler, der allerdings nach dem Springen über Knieschmerzen klagte. Auch im Weltcup waren Wellinger und Co. zuvor in dieser Saison noch nicht über Rang zwei hinausgekommen. Das Quartett lag sich nach dem Erfolg in den Armen, klatschte sich ab und freute sich über den gelungenen Start in die finale Saisonphase.

Related:

Comments

Latest news

USAMann schoss vor Weißem Haus auf sich selbst
Februar war eine Autofahrerin mit ihrem Fahrzeug in eine Sicherheitsabsperrung nahe des Präsidentensitzes gekracht. Ein Mann hat nach Medienberichten am Samstag vor dem Weißen Haus in Washington auf sich selber geschossen.

Marsch und Übernachtung in Eiseskälte - Soldaten brechen Übung ab
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hatte die Vorgänge als "abstoßend und widerwärtig" bezeichnet. Februar startete, mussten die Soldaten bei eisiger Kälte zwei Nächte im Freien übernachten.

Nürnberg verliert Derby gegen Fürth - Aue holt einen Punkt
Minute) und Joker Daniel Steininger (90.+2) vor 47 489 Zuschauern für den ersten Fürther Auswärtssieg der Spielzeit. In bislang zwölf Gastspielen in dieser Saison ist das den Fürthern noch nicht gelungen.

Nach Lkw-Unfall ist Autobahn 9 wieder freigegeben
Dabei kämpften die Einsatzkräfte vor Ort wieder einmal nicht nur mit dem Unfallgeschehen, sondern auch mit zahlreichen Gaffern. Bei einem Unfall auf der A9 im Landkreis Bayreuth ist ein 61 Jahre alter Lastwagenfahrer aus Thüringen ums Leben gekommen.

Fifa stimmt zu: Der Videoweis kommt ins Fußball-Regelwerk
Ein anfangs vermuteter Kritikpunkt trifft auf den Videobeweis nicht zu: Er macht den Fußball nicht weniger emotional. Außerdem sollen die Helfer vor den Bildschirmen nur bei offensichtlichen Fehlentscheidungen des Referees eingreifen.

Other news