Heather Locklear: In ihrem Haus suchten die Cops nach einer Waffe

Hat es sich offenbar mit der Polizei verscherzt Heather Locklear

Die frühere "Denver Clan"- und "Melrose Place"-Schauspielerin Heather Locklear hat weiter Ärger mit den Behörden". Genau nach dieser Waffe suchten die Cops nun. Laut dem Bericht soll Locklear zwar nicht zu Hause gewesen sein, dank eines Durchsuchungsbefehls konnten die Polizeikräfte jedoch auch ohne ihre Anwesenheit das Haus auf den Kopf stellen. Unvergessen ist etwa, wie sie als Sammy-Jo im "Denver-Clan" ihre Tante Krystle Carrington entführt und durch eine Doppelgängerin ersetzt hat (was deren Mann Blake eine halbe Ewigkeit nicht bemerkt). Denn inzwischen weiß Locklear in ihrem ganz und gar realen Privatleben ebenfalls reichlich Unruhe zu stiften. In angeblich völlig benommenem Zustand haben die Polizisten die 56-Jährige nach einem alarmierenden Anruf festgenommen - doch damit nicht genug! Als die Polizisten sie in Gewahrsam nehmen wollten, sei sie handgreiflich geworden, hieß es weiter. In Folge ihrer Verhaftung wurde sie aufgrund häuslicher Gewalt, sowie des Angriffs auf drei Polizeibeamte angeklagt. Locklear wurde ins Gefängnis gebracht, gegen Zahlung einer Kaution aber wieder entlassen. Dies berichtete die örtliche Strafverfolgungsbehörde dem Online-Portal TMZ. Allerdings sei Locklear nicht zu Hause gewesen, als die Ordnungshüter anrückten. Erst vor wenigen Tagen wurde die Schauspielerin in Handschellen abgeführt, nun suchten die Beamten auf dem Anwesen Locklears, im kalifornischen Thousand Oaks, nach einer Schusswaffe.

Möglicherweise handelte es sich dabei jedoch bloß um eine hohle Drohung. Während einer polizeilichen Untersuchung sei daraufhin festgestellt worden, dass die Schauspielerin im Jahr 1985 eine Pistole auf ihren Namen registrieren ließ. Die Beamten sollen jetzt auch Heathers Haus nach einer Waffe abgesucht haben!

Hausherrin Heather war bei der Razzia nicht anwesend - sie soll sich aktuell in einer Entzugsklinik befinden.

Related:

Comments

Latest news

Putin: Pläne nur für atomare Gegenschläge
Die Entscheidung über den Einsatz falle erst, wenn klar sei, dass Russland selbst nuklear angegriffen werde oder worden sei. MoskauRussland wird nach den Worten von Präsident Wladimir Putin seine Atomwaffen nicht für einen Erstschlag gebrauchen.

US-Regierung hält Ausnahmen bei Importzöllen für möglich
Handelskommissarin Malmström sagte in Brüssel, möglich seien Zölle auf Erdnussbutter, Whiskey und Orangensaft aus den USA. Die Agentur beruft sich dabei auf eine namentlich nicht genannte Quelle, die mit den Vorgängen vertraut sein soll.

Schütze von Schulmassaker in Florida wegen Mordes angeklagt
Im Nachbarstaat Alabama starb am Mittwoch eine 17-Jährige bei einer "unbeabsichtigten Schießerei" an einer Schule. Eine 17-Jährige wurde durch eine Schusswaffe getötet, ein weiterer Schüler wurde verletzt.

Amazon Alexa: Sprachassistentin wird mit neuen Sprachbefehle für Amazon Music ausgestattet
Musik entdecken, die dem persönlichen Lieblingskünstler ähnelt? •Ihre Partygäste wünschen sich ihre Lieblingsmusik aus den 90ern? Der Sprachdienst Alexa ist auch in der Amazon Music App für Android und iOS basierte Mobilgeräte verfügbar.

Nippon Life beteiligt sich an DWS
Details zu dem Börsengang wie die Preisspanne für die Zeichnung der Aktien sollen am Wochenende bekanntgegeben werden. Eine Vereinbarung dürfte noch in den kommenden Tagen geschlossen werden, hieß es weiter.

Other news