Chilavert: Ballack roch "schrecklich"

WM 2002 Jose Luis Chilavert schießt einen Freistoß Michael Ballack steht in der Mauer

Diese Aussagen dürften Michael Ballack gewaltig stinken. "Man konnte sich Ballack nicht nähern, da sein Körpergeruch schrecklich war, absolut schrecklich", so Chilavert im Gespräch mit "ESPN".

Der inzwischen 52-Jährige vermutet sogar Absicht dahinter: "Er hätte mehr Deo oder eine Zitrone benutzen sollen. Vielleicht war es Strategie, wer weiss". Jose Luis Chilavert erinnert sich noch aber noch genau an das Duell zwischen der deutschen Nationalmannschaft und der Auswahl Paraguays bei der WM 2002. Deutschland marschierte später bis ins Finale, verlor erst gegen Brasilien (0:2, beide Tore Ronaldo).

Chilavert beendete seine Karriere ein Jahr nach der WM in Südkorea und Japan - insgesamt hatte er 74-mal für Paraguay gespielt. Weltweit war der Keeper bekannt dafür, Freistöße und Elfmeter selbst zu schießen. So erzielte er acht Treffer für sein Nationalteam.

Related:

Comments

Latest news

Nach Astori-Tod: Fans rühren zu Tränen
Trauer beim Trainer: Florenz-Coach Stefano Pioli weint um Asotri, der laut einer Obduktion eines natürlichen Todes verstorben ist. Nach dem Abpfiff brachen einige Spieler trauernd zusammen, Schiedsrichter Fabrizio Pasqua tröstete Kapitän Milan Badelj.

Mainz-Schalke: Neun Verletzte durch Pyrotechnik
Caligiuri schlenzte dann den Ball bei Schalkes erster wirklich gelungener Offensivaktion gekonnt ins lange Eck - zum Siegtor. Schalke-Anhänger brannten am Freitag in Mainz massiv Pyrotechnik ab - die Polizei hat darauf mit Strafverfahren reagiert.

Seehofer will schnellere Abschiebungen
Besonders bei Straftätern und Gefährdern unter Asylbewerbern müsse man härter durchgreifen, erklärte der CSU-Vorsitzende weiter. Seehofer fasst sein Sicherheitskonzept als Innenminister so zusammen: "Wir wollen ein weltoffenes und liberales Land bleiben".

Olaf Scholz führt SPD-Minister an
Die SPD will sich im Kabinett der erneuten großen Koalition mit einer Mischung aus alten und neuen Gesichtern behaupten. Das gaben der kommissarische Parteichef Scholz und die designierte neue SPD-Chefin Andrea Nahles in Berlin bekannt.

Eon will RWE-Ökotochter Innogy übernehmen
Die Aktien würden von E.ON im Rahmen einer 20 %-Sachkapitalerhöhung aus bestehendem genehmigten Kapital ausgegeben. Eon wolle den Innogy-Minderheitsaktionären ein freiwilliges Übernahmeangebot in bar von 40 Euro je Aktie vorlegen.

Other news