Deutsche Skispringer bei Halbzeit Dritte - Norwegen führt

Stefan Kraft

Olympiasieger Andreas Wellinger verpasste bei dem Wettbewerb im Schneetreiben und bei heftigem Wind deutlich das Podest, er belegte nur Rang 15. Nicht zu stoppen waren die Gastgeber in der Gold-Besetzung von Pyeongchang: Robert Johansson, Daniel Andre Tande, Andreas Stjernen, Johann Andre Forfang sorgten für Norwegens ersten Teamsieg der Geschichte am heimischen Holmenkollen. Kamil Stoch fiel nach seiner Halbzeitführung auf Rang sechs zurück, behielt aber die Führung in der Raw-Air-Wertung.

Wellinger war mit zwei Flügen auf 129,0 m der beste Weitenjäger aus dem deutschen Team, Freitag (131,0 und 125,0) präsentierte sich nur im ersten Durchgang in guter Form.

Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch hat die deutschen Skispringer zum Auftakt der Raw-Air-Serie klar distanziert. Auch die übrigen fünf DSV-Adler sind am Sonntag dabei: Markus Eisenbichler (Siegsdorf/124,0), Constantin Schmid (Oberaudorf/123,5), Stephan Leyhe (Willingen/121,5), Karl Geiger (Oberstdorf/120,5) und Rückkehrer Andreas Wank (Hinterzarten/121,5) sprangen allesamt unter die besten 30. "Alles im grünen Bereich, weitermachen", konstatierte der Bayer Wellinger. Der Sieger der zehntägigen Serie erhält 60 000 Euro Preisgeld.

Alle sieben DSV-Adler qualifizierten sich für den Wettkampf an diesem Sonntag. Er belegte bei der Qualifikation am Freitag Rang 14.

Der norwegische Skispringer Tom Hilde wird seine aktive Karriere noch während dieser Saison beenden. Es war keine schwierige Entscheidung. Hilde hatte 2010 in Vancouver auch Olympia-Bronze mit der Mannschaft gewonnen.

Related:

Comments

Latest news

Unangemeldete Kurden-Demo am Flughafen Düsseldorf eskaliert
Wie viele davon an der handgreiflichen Auseinandersetzung beteiligt waren, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Betroffen von der unangemeldeten Aktion sei ein kleinerer Bereich der Abflugebene gewesen, sagte ein Sprecher.

Chilavert: Ballack roch "schrecklich"
Chilavert beendete seine Karriere ein Jahr nach der WM in Südkorea und Japan - insgesamt hatte er 74-mal für Paraguay gespielt. Der inzwischen 52-Jährige vermutet sogar Absicht dahinter: "Er hätte mehr Deo oder eine Zitrone benutzen sollen.

Seehofer will schnellere Abschiebungen
Besonders bei Straftätern und Gefährdern unter Asylbewerbern müsse man härter durchgreifen, erklärte der CSU-Vorsitzende weiter. Seehofer fasst sein Sicherheitskonzept als Innenminister so zusammen: "Wir wollen ein weltoffenes und liberales Land bleiben".

Ehemaliger Motorradrennfahrer Ralf Waldmann ist im Alter von 51 Jahren gestorben
Nach einigen Stunden ohne Lebenszeichen habe sich dessen Lebensgefährtin auf den Weg gemacht, um nach ihm zu sehen. In beiden Fällen scheiterte der lebenslustige Waldmann auf seiner Honda am Italiener Max Biaggi.

Araberdemo vor Israels Stand bei Tourismusmesse in Berlin
Sicherheitsleute der Messegesellschaft und Polizisten hätten die drei Störer aus der Halle gebracht, sagte der Sprecher. Daraufhin habe sich ein Wortgefecht zwischen ihnen und Mitarbeitern des israelischen Tourismusministeriums entwickelt.

Other news