Presse: Intel denkt über Broadcom-Übernahme nach

Irres Börsengerücht Intel kauft Broadcom kauft Qualcomm

Der Branchenführer denke über ein Gebot für Broadcom nach, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Sollte die Qualcomm-Übernahme scheitern, dürfte Intel keine weiteren Schritte unternehmen.

Intel könnte jedoch auch andere, kleinere Unternehmen akquirieren - angesichts der Komplexität der Übernahme und Broadcoms Marktwert von 104 Milliarden Dollar. Dennoch sprang der Broadcom-Kurs am Freitag im nachbörslichen Handel um fast zehn Prozent hoch. Bereits seit November 2017 versucht Chip-Hersteller Broadcom den Konkurrenten Qualcomm zu kaufen. Zuletzt schaltete sich die US-amerikanische Regierung in Form des Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) ein und forderte eine Untersuchung des feindlichen Angebots. Bei dem ursprünglich für vergangenen Dienstag geplanten Aktionärstreffen strebt Broadcom die Mehrheit im Qualcomm-Verwaltungsrat an. Intel wollte sich zu dem Bericht nicht äußern.

Intel sieht sich durch Broadcom bedroht, wenn sich das Unternehmen Qualcomm einverleibt: Der größte Umsatz wird mit x86-Prozessoren generiert, der Markt schrumpft aber. Gemäss anonymen Quellen soll Intel sich etwa überlegen, Broadcom selbst zu übernehmen, falls der Deal zwischen Broadcom und Qualcomm zustande kommt.

Related:

Comments

Latest news

BVB: Stöger-Zukunft auf der Kippe
Dass in den Gremien nach dem möglichen Aus gegen Salzburg auch gleich das Ausscheiden von Stöger beschlossen wird, ist offen. Es ist kein Geheimnis, dass zwischen beiden vor allem das für Watzke so essenzielle Menschliche passt.

Langjähriger Tengelmann-Chef Erivan Haub ist tot
Erivan Haub hat einst das mittelständische Familienunternehmen Tengelmann zu einem Konzern von internationalem Rang ausgebaut. Unvergessen bleibt Haubs frühes Engagement für die Umwelt durch nachhaltiges Unternehmertum - bereits seit 1985.

Handelsstreit: Trump kündigt Gespräche mit EU über US-Strafzölle an
Nach dem vierstündigen Gespräch äußerte sich die EU-Vertreterin jedoch enttäuscht über mangelndes Entgegenkommen der USA. Der Handel werde von einigen zum "Sündenbock" für Probleme der Globalisierung gemacht, sagte sie am Montag in Brüssel.

Britische Komiker-Legende Ken Dodd gestorben
Liverpool - Der britische Schauspieler, Comedian und Sänger Ken Dodd ist gestern (11.03.) im Alter von 90 Jahre gestorben. In den 1960er Jahren schaffte er es ins Guinness-Buch der Rekorde: Er erzählte 1500 Witze in dreieinhalb Stunden.

Nach Mord an Journalisten: Slowakischer Vize-Regierungschef tritt zurück
In der Slowakei hat Innenminister Robert Kalinak nach der Ermordung des Journalisten Jan Kuciak seinen Rücktritt erklärt. Demonstranten forderten auch den Rücktritt von Regierungschef Robert Fico.

Other news