1,2 Millionen Autos mit E-Antrieb zugelassen

Elektromobiltät

Die Zahl der neuen Elektroautos weltweit hat 2017 erstmals die Millionengrenze überstiegen. Auch das Wachstum der Zulassungszahlen war in China mit 72 Prozent am höchsten. Im Land mit den meisten produzierten E-Autos und E-Komponenten wird auch die Nachfrage massiv gefördert: Durchschnittlich rund 40% des Kaufpreises eines E-Autos werden subventioniert; in Deutschland sind es knapp 20%. Die Nachfrage in Europa mit 306.000 Neuzulassungen (+ 39 Prozent) und den USA mit 200.000 neuen E-Autos (+ 27 Prozent) entwickelt sich hingegen langsamer. Mit einem Weltmarktanteil von 41 Prozent rangiert das Reich der Mitte deutlich vor Japan mit 19 Prozent und Deutschland mit 18 Prozent.

China ist nicht nur als Markt führend, sondern auch als Produzent. Deutschland holt mit 58.000 neuen E-Autos auf - die Zahl der Zulassungen hat sich gegenüber 2016 verdoppelt.

Auch als sich entwickelnder Markt ist China ausgesprochen dynamisch.

So wurden allein in Deutschland laut den Daten des Kraftfahrzeugbundesamtes im vergangenen Jahr rund 3,4 Millionen Personenkraftwagen zugelassen - mehr als alle neu zugelassenen E-Autos weltweit zusammengerechnet. Im Marktranking liegt China auf Platz 2 hinter Norwegen. Europäische Kunden schätzen die Kombination aus Verbrenner und E-Motor, so dass der Anteil reiner batterieelektrischer Fahrzeuge bei den Neuzulassungen nur 50 Prozent beträgt. In allen großen Ländern dominieren bislang einheimische Unternehmen: In China stammen die fünf meistverkauften E-Autos allesamt von chinesischen Anbietern, in Deutschland stellen deutsche Marken vier der Top 5, ebenso wie die amerikanischen Hersteller in den USA.

"Die Entwicklung verläuft im Moment regional sehr unterschiedlich - man kann nicht von einem weltweit einheitlichen E-Auto-Markt sprechen", sagte Nicolai Müller, Seniorpartner von McKinsey. Den Experten zufolge wird Deutschland bis 2020 allerdings zu China aufschließen; die jährliche E-Auto-Produktion hierzulande soll dann bei 1,3 Millionen Fahrzeugen liegen.

Related:

Comments

Latest news

Angriff in Wien hatte offenbar politischen Hintergrund
Wie inzwischen auch bekannt wurde, hat der Mann vor wenigen Jahren selbst beim Bundesheer als Grundwehrdiener gedient. Die Auswertung der dort beschlagnahmten Beweismittel werde noch mehrere Tage dauern, sagte Kardeis.

Einwohnerzahl in Deutschland ist 2016 um 500 000 gestiegen
Die Schließung der sogenannten Balkanroute im Frühjahr 2016 dürfte auch in den Migrationszahlen Spuren hinterlassen haben. Rund 146.000 Zuwanderer waren Deutsche - entweder Spätaussiedler oder aus dem Ausland zurückkehrende Deutsche.

Verletzte bei Explosion nahe Konvoi von palästinensischem Ministerpräsidenten
Ein Sprengsatz ist am Dienstag neben einem Konvoi des palästinensischen Ministerpräsidenten Rami Hamdallah detoniert. Im Oktober hatten die einst tief verfeindeten Organisationen Hamas und Fatah ein Versöhnungsabkommen unterzeichnet.

Großbrand in Leipzig Löscharbeiten werden wohl mehrere Tage dauern
In der Gegend um die Ortschaften Gaulis, Espenhain und Rötha kam es zu erheblicher Sichtbehinderung wegen des dichten Rauchs. Laut Polizei rechnen die Einsatzkräfte damit, dass die Löscharbeiten bis in den Dienstagmorgen hinein andauern werden.

Serena Williams verliert gegen Schwester Venus
Die frühere Weltranglistenerste Angelique Kerber muss unterdessen ihr Zweitrunden-Spiel am Sonntag fortsetzen. Serena Williams musste im 29. familieninternen Vergleich mit Venus ihre zwölfte Niederlage quittieren.

Other news