Werfen Sie sie sofort weg: Amazon warnt vor verkauften Powerbanks

Amazons Akkupacks können Feuer fangen

Alle Modelle der Eigenmarke AmazonBasics sind betroffen. Doch jetzt heißt es, die Geräte könnten überhitzen und Brände auslösen.

Osnabrück. Der Onlinehändler Amazon warnt Käufer seiner Basic-Powerbanks per E-Mail ausdrücklich vor deren Nutzung. Konkret beinhalten die Modelle eine Kapazität von 2.000 mAh, 3.000 mAh, 5.600 mAh, 10.000 mAh oder 16.100 mAh.

Die Akkupacks, mit denen man Smartphones und andere mobile Geräte unterwegs mit Strom versorgen kann, sind Teil der Amazon Eigenmarke "Basics" für Computerzubehör und Elektronikprodukte. Amazon weist darauf hin, die Powerbanks nicht mehr zu benutzen und selbst zu entsorgen. Käufer der betroffenen Powerbanks haben eine E-Mail erhalten.

Offenbar hat der Rückruf zahlreiche betroffene Kunden erreicht: Unter dem ersten Ansturm am gestrigen Abend brachen die Server des Amazon-Services zusammen. Wer so eine Powerbank besitzt, kann auch über einen kundenspezifischen Link sein Geld zurückfordern. Gemeint sind damit die PowerBanks mit 3000 mAh, 5600 mAh, 10000 mAh, 16100 mAh, 3000 mAh mit USB-Kabel und 2000 mAh mit USB-Kabel, die von und für AmazonBasics vertrieben werden.

Related:

Comments

Latest news

Fitbit Versa: Nachfolger der Ionic sieht aus wie die Apple Watch
Dafür hält die Batterie bis zu vier Tage und es gibt eine hauseigene Bezahl-Software namens "Fitbit Pay". Sie soll sich wie die Vorgänger-Uhr dank geringem Gewicht besonders für sportliche Aktivität eignen.

17-Jährige in Flensburger Wohnung erstochen
Genaueren Angaben zu Identität und zum Motiv des mutmaßlichen Täters machte die Polizei noch nicht. Eine 17-Jährige ist in einer Wohnung in Flensburg mutmaßlich von einem 18-Jährigen getötet worden.

Rewe und DM starten Verkauf von Produkten der sozialen Marke "Share"
Und eine Flasche Handseife finanziert eine Seife - oft in Verbindung mit Hygiene-Trainings an Schulen. März mindestens 50.000 Flaschen verkauft zu haben, um einen Brunnen in Liberia bohren zu können.

Republikaner sehen Entlastung für Trump
Die Republikaner hätten sich geweigert, Telefonaufzeichnungen, Textnachrichten, Bankunterlagen und andere Dokumente zu überprüfen. Außerdem prüft er, ob Trump später als Präsident versuchte, die Ermittlungen der US-Bundesbehörde FBI zu behindern.

Angriff in Wien hatte offenbar politischen Hintergrund
Wie inzwischen auch bekannt wurde, hat der Mann vor wenigen Jahren selbst beim Bundesheer als Grundwehrdiener gedient. Die Auswertung der dort beschlagnahmten Beweismittel werde noch mehrere Tage dauern, sagte Kardeis.

Other news