Flixbus testet E-Busse im Fernbusverkehr

Der Fernbus Anbieter will bald in Frankreich und Deutschland vollelektrische Fahrzeuge testen. Quelle dpa

Das Fernbus-Startup FlixBus hat die weltweit ersten vollelektrischen Fernbuslinien für Frankreich und Deutschland angekündigt. Ab April 2018 starten die ersten E-Busse in Frankreich in den Testbetrieb auf der Strecke zwischen Paris und Amiens.

"E-Busse sind im Moment in der Anschaffung zwar teurer als konventionelle Busse, dennoch sind wir davon überzeugt, dass sich die Investition lohnt", sagt Firmenchef Andre Schwämmlein. "Zeitgleich ist der erste E-Fernbus ein Signal an die Bushersteller, Innovationen voranzutreiben und Alternativen zum reinen Diesel-Antrieb zu entwickeln".

FlixBus ist weiter auf Wachstumskurs: In den kommenden Monaten werden weitere internationale Linien das Programm des Fernbusanbieters erweitern, im deutschsprachigen Raum spricht das Unternehmen von rund 140 neuen Zielen. "Wir setzen hier ein klares Zeichen, dass die Mobilitätswende möglich ist". "Zukunftsfähige Mobilität ist mittlerweile auch ein gesellschaftliches Anliegen", so Schwämmlein. Die beiden Busse können nicht besonders schnell fahren: 90 km/h erreicht der BYD und der Yutong ist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h nur unwesentlich schneller.

Die Reichweite liegt bei 200 km, wobei ein Lithium-Eisenphosphat-Akku zum Einsatz kommt, der in drei bis vier Stunden wieder aufgeladen werden soll.

Der Flixbus-Chef betont, dass jedoch bereits heute der Fernbus einer der umweltfreundlichsten Verkehrsträger sei. "Wir müssen den Wandel weg vom Individualverkehr mit fossilen Kraftstoffen einleiten".

Related:

Comments

Latest news

Eurostat-Zahlen: 650.000 Asylbewerber in der EU - die meisten aber in Deutschland
Nach Angaben des Bundesinnenministeriums sind im Februar 11.000 Menschen hierzulande erstmals als Asylsuchende registriert worden. Fast ein Drittel aller Asylbewerbungen in der EU wurden 2017 in Deutschland gestellt. 2016 waren es noch 1,2 Millionen gewesen.

Russland antwortet nicht auf Mays Ultimatum
May hatte bereits damit gedroht, keine Regierungsvertreter zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Russland zu schicken. Das russische Außenministerium hat bereits Vergeltungsmaßnahmen gegen mögliche britische Sanktionen angekündigt.

Bayern ohne Robben zu Besiktas
Manuel Neuer (Mittelfußbruch), Kingsley Coman (Syndesmosebandriss) und Corentin Tolisso (Schienbein-Prellung) fehlen ohnehin. Der FCB hält sich die Möglichkeit offen, im Sommer einen Umbruch auf den Außenbahnen einzuleiten.

Vayne Carudas Solidor angekündigt
In der japanischen Arcade-Version wird Vayne Carudas Solidor bereits mit dem Update am 14. Bei Vayne handelt es sich um den Antagonisten aus "Final Fantasy XII".

David Garrett sagt Konzerte ab
März), wie das Management des Künstlers am Dienstag auf dessen Homepage mitteilte. Vier Konzerte werden außerdem von Musikerkollegen übernommen: In Frankfurt (24.

Other news