Köln schmeißt Ultra-Vorsänger raus: Zwei Jahre Stadionverbot!

Capos_FC

Nach den üblen Beleidigungen und Schmähungen in Richtung von Ex-Nationaltorwart Ron-Robert Zieler (VfB Stuttgart) im Heimspiel vor zehn Tagen hat der 1. FC Köln ein zweijähriges Stadionverbot gegen einen der beiden beschuldigten FC-Fans ausgesprochen. Ihm konnten die Äußerungen aufgrund von Videoaufnahmen eindeutig zugeordnet werden.

Es gilt ab sofort und ohne Bewährung für alle Spiele der Bundesliga, 2. Bundesliga, 3. Liga und den Regionalligen.

Zuvor hatte der 1. FC Köln zwei Verdächtige identifiziert und am Dienstag zu einer Anhörung in der Stadionverbotskommission des Vereins eingeladen. Und schon allein weil der FC den Vorsänger im vorigen Jahr bereits mit einem Stadionverbot auf Bewährung belegt hatte, kam er nun um ein zweijähriges Stadionverbot ohne Bewährung nicht herum. Der Beschuldigte habe zwar "Reue gezeigt", sich beim FC entschuldigt und sich um eine Entschuldigung bei Zieler und seiner Mutter bemüht.

Dem zweiten Tatverdächtigen hätten indes "keine schwerwiegende Beleidigung nachgewiesen werden" können, keine, "die aus Sicht der Kommission ein Stadionverbot gerechtfertigt" hätten.

Der 1. FC Köln habe als Club schnell reagiert und die "nötigen Maßnahmen ergriffen", ließ Thomas Schönig, Leiter der AG Fankultur verlauten. Noch nicht abgeschlossen ist ein Verfahren des Kontrollausschusses des Deutschen Fußball-Bundes gegen den 1. FC Köln wegen des Vorgangs.

Related:

Comments

Latest news

Liga: 3. Liga: Rot-Weiß Erfurt stellt Insolvenzantrag
Bereits am Dienstag hatte der Verein seinen Einspruch gegen den Abzug eines Punktes durch den DFB zurückgezogen. Liga hat am Dienstagabend beim Amtsgericht den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens eingereicht.

1971, 1989, 2007 - wenn Moskau und London Diplomaten rauswerfen
May erklärte, der russische Staat trage die Schuld für die versuchte Ermordung des Ex-Spions Skripal und seiner Tochter. Das Außenministerium in Moskau bezeichnete die angekündigten Maßnahmen als "beispiellose grobe Provokation".

Frenzel kocht Watabe im Zielsprint ab
Trondheim - Keinen Podestplatz für Österreich gab es am Dienstag beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Trondheim. Packend auch der Kampf um den dritten Platz: Rießle hatte am Ende knapp gegen Rydzek die Nase vorn.

Nach drei Jahren Fahndung: Mutmaßlicher Entführer des Milliardärssohns Markus Würth gefasst
Der Entführer forderte damals ein Lösegeld in Millionenhöhe, zu einer Geldübergabe kam es aber nicht. Auch über die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY" wurde damals nach Hinweisen auf den Entführer gesucht.

Weltglücksreport: In Finnland leben die glücklichsten Menschen
Das erste Mal wurde in dem Bericht auch die Zufriedenheit von Einwanderern in den jeweiligen Ländern untersucht. Außerdem spielte auch die eigene Wahrnehmung der Zufriedenheit aufseiten der Befragten eine wichtige Rolle.

Other news