Sky zeigt ab 2018/19 weniger Champions-League-Livespiele

Die Champions League hat ab der kommenden Saison eine neue Heimat

Halbfinale und Finale: Alle Partien laufen sowohl bei "Sky" als auch bei "DAZN" live. Dafür ist das ZDF als Free-TV-Anbieter komplett raus. DAZN überträgt dreimal so viele Einzelspiele wie Sky. Generell gilt: Sky zeigt zwar weiterhin stets die Konferenz, aber weniger Einzelspiele. Pro Anstoßzeit wird Sky allerdings immer eine Konferenz im Programm haben. Insgesamt besteht die Gruppenphase aus zwölf Übertragungstagen (sechs Spieltage mit je zwei Übertragungstagen).

Für den DFB-Pokal braucht es, um auf Nummer sicher zu gehen, das Sportpaket von Sky. Dabei hat der Sender das Erstwahlrecht für eins der acht Hinspiele. DAZN muss sich also mit dem Rest begnügen. Legt man das auf die aktuelle Saison um, würde das bedeuten, dass das Hinspiel des FC Bayern München gegen Istanbul in voller Länge live bei Sky und DAZN laufen würde. Somit sind alle 125 Partien der Königsklasse bei Sky zu sehen. Sollten drei deutsche Vereine noch im Rennen sein (unwahrscheinlich!) und nicht gegeneinander spielen, dann zeigt Sky drei Spiele in voller Länge. Klar ist schon jetzt: Eines der Abos wird nicht reichen, egal, ob man die Priorität auf die Spiele mit deutscher Beteiligung setzt oder nicht. Sky wird an jedem Übertragungstag neben der Konferenz auch ein Einzelspiel anbieten. Sky zeigt wieder alle Konferenzen. Bei den Rückspielen zieht DAZN dann erstmal wirklich den Kürzeren: Hier kann sich Sky beide Exklusiv-Spiele aussuchen und dürfte sogar drei oder vier Rückspiele übertragen.

Das Achtelfinale: Die Runde der besten 16 wird an vier Übertragungstagen ausgespielt (Dienstag – Mittwoch – Dienstag – Mittwoch). Beim Rückspiel kommt es drauf an, wie viele deutsche Mannschaften den Einzug in das Viertelfinale schaffen.

Ein Abo von Dazn schlägt mit zehn Euro zu Buche, der Eurosport-Player kostet beim Abschluss eines Jahresabos monatlich circa vier Euro und zwei Sky-Pakete belaufen sich im Grundpreis auf 30 Euro pro Monat. DAZN dagegen wird deutlich mehr Einzelspiele zeigen, muss Sky aber meist das Erstwahlrecht dieser Spiele überlassen. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Königsklasse, dass alle Spiele in Deutschland und Österreich exklusiv im Pay-TV oder als Streaming-Angebot ausgestrahlt werden.

Frei empfangbar wird aufgrund der neuen TV-Verträge in den folgenden drei Spielzeiten nur noch das Endspiel der Champions League sein - wenn eine deutsche Mannschaft dabei ist.

Mehr Spiele bei DAZN, die mit deutscher Beteiligung hauptsächlich bei Sky: Die Champions League wird nach dem Aus des ZDF von der kommenden Saison an nach einem schwer verständlichen Schlüssel aufgeteilt.

Neu sind ab der kommenden Saison auch die Anstoßzeiten, statt wie bisher um 20.45 Uhr werden künftig sechs Begegnungen pro Spieltag um 21.00 Uhr angepfiffen, zwei weitere um 18.55 Uhr.

Related:

Comments

Latest news

Champions League: Chelsea stellt sich Barca in den Weg
Von sechs Champions-League-Duellen zu Hause gegen die Blues gewann Barça nur zwei, letztmals vor zwölf Jahren im Achtelfinal. Die Katalanen um Superstar Lionel Messi müssen nach dem 1:1 im Hinspiel in London noch um das Weiterkommen bangen.

Dickes Minus und Umsatzrückgang für Schalke
Nach dem Rekordergebnis 2016 hat der FC Schalke 04 das Geschäftsjahr 2017 mit einem Verlust von 12,2 Millionen Euro abgeschlossen. Statt 50 Millionen Euro wie 2016 durch den Verkauf des Jungstars Leroy Sane kassierten die Gelsenkirchener nur zwölf Millionen.

Köln schmeißt Ultra-Vorsänger raus: Zwei Jahre Stadionverbot!
FC Köln zwei Verdächtige identifiziert und am Dienstag zu einer Anhörung in der Stadionverbotskommission des Vereins eingeladen. Noch nicht abgeschlossen ist ein Verfahren des Kontrollausschusses des Deutschen Fußball-Bundes gegen den 1.

Liga: 3. Liga: Rot-Weiß Erfurt stellt Insolvenzantrag
Bereits am Dienstag hatte der Verein seinen Einspruch gegen den Abzug eines Punktes durch den DFB zurückgezogen. Liga hat am Dienstagabend beim Amtsgericht den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens eingereicht.

17-Jähriger in Flensburg erstochen: Haftbefehl gegen Tatverdächtigen erlassen
Das Ergebnis, also ob Haftbefehl erlassen wird oder nicht, werde aber voraussichtlich erst am Mittwoch mitgeteilt. Zuvor hatten die "Bild"-Zeitung und das " Flensburger Tageblatt " über die Herkunft des Verdächtigen berichtet".

Other news