Stephen Hawking ist tot

Stephen Hawking war einer der größten Wissenschaftler aller Zeiten

Der britische Astrophysiker Stephen Hawking ist tot.

Wie Hawkings PR-Agentur Pagefield unter Berufung auf seine Familie mitteilte, starb der 76-Jährige am frühen Mittwochmorgen friedlich in seinem Haus in Cambridge. Er war ein großartiger Wissenschaftler und ein außergewöhnlicher Mann, dessen Werk und Vermächtnis viele Jahre weiterleben werden. Er war Professor an der Universität Cambridge und lieferte bedeutende Arbeiten zur Kosmologie, Allgemeinen Relativitätstheorie und der Physik der Schwarzen Löcher. Zu großer Bekanntheit gelangte er 1988 mit dem Bestseller "Eine kurze Geschichte der Zeit", in dem er einem nicht-wissenschaftlichen Publikum die Natur des Universums erklärte.

Hawking sah seinen Geburtstermin als Bestimmung und widmete sein Leben der Erforschung des Universums. Die Idee vom Urknall war damals noch umstritten, unter anderem weil in dieser mathematischen Singularität die Naturgesetze nicht mehr gelten und so eine Art Schöpfungsakt notwendig zu werden schien. Mit 21 Jahren war bei ihm die Nervenkrankheit ALS (Amyotrophe Lateralsklerose) diagnostiziert worden. Durch die Krankheit verlor Hawking seine Bewegungsfähigkeit, seit 1968 war er auf einen Rollstuhl angewiesen. Als Forscher sei er sehr erfolgreich gewesen. Hawking zeigte aber in der Theorie, dass Schwarze Löcher langsam verdampfen - eine Folge der Quantenphysik. Nebenbei wurde er eine Art Popstar der Wissenschaft, spielte sich selbst bei einem Auftritt in einer Folge von "Raumschiff Enterprise" und wirkte in der Zeichentrickserie "Die Simpsons" mit.

In seinen letzten Jahren trat Hawking immer wieder als Mahner auf.

Menschen mit funktionierender "Hardware" sollten seiner Ansicht nach den größtmöglichen Wert aus ihren Taten schöpfen. Hawking war überzeugt: "Früher oder später müssen wir zu den Sternen schauen".

Ein Leben nach dem Tod - daran glaubte Stephen Hawking nicht.

Der Gedanke an den Tod habe ihn seit langem begleitet. Ein Jenseits allerdings hielt er für ausgeschlossen. "Es gibt kein Leben nach dem Tod für kaputte Computer; das ist ein Märchen für Leute, die Angst im Dunkeln haben". Vor dem Brexit-Referendum warnte er seine Landsleute vor einem Austritt aus der Europäischen Union: "Die Zeiten sind vorbei, in denen wir noch alleine gegen die Welt bestehen konnten", sagte er. Ist noch anderes Leben in den Weiten des Universums? Was auch immer Hawking dazu meinte, wurde viel diskutiert. Was machte Stephen Hawking so besonders?

"Ich bin der Archetypus eines behinderten Genies", sagte Stephen Hawking in einem Interview mit der BBC.

Sein ungewöhnliches Leben wurde verfilmt: Der Brite Eddie Redmayne verkörperte das Genie in dem Film "Die Entdeckung der Unendlichkeit" - und bekam dafür 2015 einen Oscar.

Related:

Comments

Latest news

Firefox 59 ist erschienen
Da einige Webseiten die Referrer-Daten brauchen um zu funktionieren, werden sie im normalen Firefox-Modus weiterhin übertragen. Referrer werden nun verschleiert, Webseiten erfahren nicht mehr welche Seiten Besucher zuvor aufgerufen wurden.

Bayern ohne Robben zu Besiktas
Manuel Neuer (Mittelfußbruch), Kingsley Coman (Syndesmosebandriss) und Corentin Tolisso (Schienbein-Prellung) fehlen ohnehin. Der FCB hält sich die Möglichkeit offen, im Sommer einen Umbruch auf den Außenbahnen einzuleiten.

Volkswagen darf mutmaßlichem Islamisten nicht kündigen
Die hiergegen gerichtete Klage wurde vom VG Braunschweig zurückgewiesen (Urt. v. 7.9.2016 - 5 A 99/15). Der Mann wurde verdächtigt, in das Gebiet der Terrormiliz "Islamischer Staat" ausreisen zu wollen.

Adidas legt Aktienrückkaufprogramm auf
März Aktien im Wert von bis zu 1 Milliarde Euro über die Börse zurückerworben werden, wie der DAX-Konzern weiter mitteilte. Im Extremfall sei das Unternehmen auch bereit, Schulden zu machen, um die Papiere zu erwerben, hieß es.

David Garrett sagt Konzerte ab
März), wie das Management des Künstlers am Dienstag auf dessen Homepage mitteilte. Vier Konzerte werden außerdem von Musikerkollegen übernommen: In Frankfurt (24.

Other news