Trump feuert US-Aussenminister Rex Tillerson

► Nachfolger soll CIA-Direktor Mike Pompeo werden, wie Trump auf Twitter mitteilte.

US-Präsident Donald Trump entlässt Aussenminister Rex Tillerson. Als Nachfolgerin von Pompeo ernannte Trump dessen Stellvertreterin Gina Haspel, die somit als erste Frau an der Spitze des US-Auslandsgeheimdienstes stehen wird. Sowohl der Posten des Außenministers als auch der des CIA-Chefs müssen vom Senat bestätigt werden.

Der Washington Post zufolge trennen Tillerson und Trump sich auch wegen Meinungsverschiedenheiten zum Umgang mit Nordkorea.

Im vergangenen Jahr hatte es immer wieder Spekulationen über einen Rücktritt Tillersons gegeben.

Zugleich dankte er Tillerson für dessen Arbeit. Der 65-Jährige dementierte dies aber stets. "Über die vergangenen 14 Monate sei viel erreicht worden und er wünsche ihm und seiner Familie alles Gute". Unklar blieb am Montag zunächst, ob Trump ihn dazu gedrängt hatte, den Posten aufzugeben oder ob der gebürtige Texaner auf eigenen Wunsch geht.

An den Märkten weitete der Euro als Reaktion auf die erneute Personalrochade in der US-Regierung seine Gewinne gegenüber dem Dollar aus. Der Grund für den Austausch soll darin liegen, dass Trump im Zuge der heiklen Verhandlungen mit Nordkorea sein nationales Sicherheitsteam umbauen will, wie die Washington Post unter Berufung auf Mitarbeiter des Weißen Hauses meldet.

Related:

Comments

Latest news

Strobl verteidigt Bekanntgabe von Ermittlungen
Das wäre dann Profilierung auf Kosten der Sicherheit von Beamten - und Strobl hätte seinen Job verfehlt. Nach seinen Angaben war der Wortlaut der Pressemitteilung mit dem Landeskriminaldirektor abgestimmt.

"Game of Thrones" Staffel 8: Am Ende müssen fast ALLE sterben
Als sich die gesamte Darstellerriege zur Drehbuchbesprechung für die letzten sechs Folgen der 8. Die Spin-offs sollen jedoch gleich zu Beginn mit einem ordentlichen Budget ausgestattet werden.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Other news