Vayne Carudas Solidor angekündigt

Die Verantwortlichen von Square Enix hatten bereits in der vergangenen Woche die Enthüllung eines neuen Charakters für das Kampfspiel "Dissidia Final Fantasy NT" angekündigt. In der japanischen Arcade-Version wird Vayne Carudas Solidor bereits mit dem Update am 14. März spielbar sein. Ebenso wird damit die Orbonne Monastery Stage aus Final Fantasy Tactics, eine Commando-Liste, Character Intros in Textform und mehr integriert. Das gab Square Enix heute bei einem Livestream bekannt. Bei Vayne handelt es sich um den Antagonisten aus "Final Fantasy XII".

Vayne ist der erste von sechs geplanten DLC-Charakteren. "Dissidia Final Fantasy NT" soll hingegen erst Ende April mit dem Kämpfer erweitert werden. Durch sein neuartiges MUT-Kampfsystem und die zahlreichen Angriffsarten bietet das Spiel unendliche Möglichkeiten, die eigene Teamstrategie festzulegen und sich über die League-Funktion der PS4 in internationalen Online-Fights zu beweisen.

Related:

Comments

Latest news

Volkswagen darf mutmaßlichem Islamisten nicht kündigen
Die hiergegen gerichtete Klage wurde vom VG Braunschweig zurückgewiesen (Urt. v. 7.9.2016 - 5 A 99/15). Der Mann wurde verdächtigt, in das Gebiet der Terrormiliz "Islamischer Staat" ausreisen zu wollen.

Weißes Haus feuerte persönlichen Assistenten Trumps
John McEntee war einer der am längsten dienenden politischen Mitarbeiter Donald Trumps und sein persönlicher Assistent. Am Dienstag vermeldete das Wahlkampfteam Trumps für 2020, dass McEntee sich dem Team als Berater anschließen werde.

US-Präsident Trump entlässt Außenminister Tillerson
In der vergangenen Woche hatte Trumps Wirtschaftsberater Gary Cohn angekündigt, er werde das Weiße Haus verlassen . Trump habe Tillerson vergangenen Freitag um seinen Rücktritt gebeten, berichtete die Washington Post .

Apple Music verzeichnet 38 Millionen Abonnenten
Heute ist wieder einer dieser Tage und Apple Senior Vice President hat bestätigt, dass Apple Music auf 38 Millionen zahlende Abonnenten blickt.

EU-Kommission berät Pläne für "Europäische Arbeitsbehörde"
Die neue Behörde sei wichtig für einen gut funktionierenden europäischen Arbeitsmarkt, sagte Sozialkommissarin Marianne Thyssen. Damit sollen Betrugsmöglichkeiten und Missbrauch verhindert werden.

Other news