Deutscher in türkischer Isolationshaft

Der deutsch-türkische Journalist Deniz Yücel und seine Frau Dilek nach Yücels Freilassung in Istanbul

Ihr 73-jähriger Vater Enver Altayli sitze seit mehr als einem halben Jahr wegen Terrorvorwürfen in Ankara in Isolationshaft, sagte Altaylis Tochter Zehra Der der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul.

Die Angehörigen eines in der Türkei unter Terrorvorwürfen inhaftierten Deutsch-Türken haben die Bundesregierung um Hilfe gebeten. Die Familie wende sich aus Verzweiflung über die anhaltende Untersuchungshaft ohne Anklage erstmals an die Öffentlichkeit.

Altayli wurde am 20. August in Antalya festgenommen, wo die Familie eine Ferienanlage betreibt. Er sitzt im Hochsicherheitsgefängnis Sincan in Ankara.

Die türkische Justiz wirft Altayli Verbindungen zur Gülen-Bewegung vor. Nach Angaben türkischer Zeitungen hatte er damals sowohl Kontakte zum Bundesnachrichtendienst als auch zur CIA. Ein Besuch bei dem Häftling sei bisher aber nicht genehmigt worden, sagte der stellvertretende Ministeriumssprecher Rainer Breul. Diese Regel gilt aber nicht für Doppelstaatler wie Altayli. Dem Auswärtigen Amt zufolge sitzen aber noch vier weitere Deutsche aus politischen Gründen in türkischen Gefängnissen.

Im vergangenen Jahr war es wegen der Inhaftierung mehrerer Deutscher zu einer schweren Krise zwischen Berlin und Ankara gekommen.

Deniz Yücel ist wieder in Freiheit. Er ging 1968 für den türkischen Nachrichtendienst MIT nach Deutschland, angeblich um seine Kenntnisse der Sowjetunion zu vertiefen. Die Familie beklagt in dem Bericht eine Hetzkampagne regierungsnaher Medien und wünscht sich, dass sich die Bundesregierung stärker für seine Freilassung einsetzt. Da aber weiterhin keine Anklageschrift vorliege und ihr Vater unter der Einzelhaft leide, habe die Familie sich nun doch dazu durchgerungen, den Fall öffentlich zu machen. Er habe aber 2013 einen leichten Schlaganfall erlitten, in der Vergangenheit Magenblutungen gehabt und leide zudem unter hohem Blutdruck.

Altayli war in der Vergangenheit als Zentralasien- und Außenpolitikexperte öffentlich in Erscheinung getreten. "Er war gegen eine Zunahme des Einflusses Russlands auf die Türkei", erzählte seine Tochter. Womöglich hätten russlandfreundliche Kreise in Ankara auf die Inhaftierung ihres Vaters hingewirkt. Ab 1977 war Altayli wieder in der Türkei und dort drei Jahre lang Chefredakteur der MHP-Parteizeitung Hergün. Beim MIT blieb er demnach bis 1973. Tatsächlich aber wurde er in dieser Zeit ein bekanntes Gesicht der türkischen Ultrarechten und hat in den 70er Jahren hierzulande im Auftrag des Gründers der Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP), Alparslan Türkes, die nationalistische Szene organisiert. Altayli weist alle Vorwürfe zurück.

Related:

Comments

Latest news

Selfies auf Gleisen: Drei Mädchen fast von Zug überrollt
Wie die Bundespolizei am Montag in Nürnberg mitteilte, sprangen die Mädchen erst kurz vor dem heranfahrenden Zug aus dem Gleis. Selfies sind Selbstporträts, die in der Regel mit einem Smartphone oder Tabletcomputer gemacht werden.

Nächtlicher Brandanschlag auf Haus mit türkischem Gemüseladen und Moschee in Ulm
Ob überhaupt Sachschaden entstand und wie hoch dieser ist, steht noch nicht fest. Schnell gelöscht war ein Brand am frühen Montag in Ulm vor einem Gebäude.

Johan Vanneste wird neuer Köln/Bonn-Chef
Auf ihn warten wichtige Aufgaben für die zukünftige Entwicklung des Flughafens. In Köln/Bonn wird Vanneste frühestens am 1. Mai 2018, spätestens jedoch am 1.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

So finden Sie die besten Casinos mit Bonus und ohne Einzahlung
Dabei wird lediglich ein gewisser Betrag auf dem Kundenkonto gutgeschrieben und dem Neukunden zur freien Verfügung gestellt. Der Neukunde erhält die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl von Spielen ohne den Einsatz von eigenem Geld auszuprobieren.

Other news