Anteilnahme: Tausende nahmen Abschied von Kardinal Lehmann

Anteilnahme: Tausende nahmen Abschied von Kardinal Lehmann

Tausende Menschen haben nach Angaben des Bistums Mainz bisher persönlich vom verstorbenen Kardinal Karl Lehmann Abschied genommen.

Lehmanns Nachfolger als Bischof, Peter Kohlgraf, nannte die Offenheit, das Brückenbauen und die Liebe als Vermächtnis seines Vorgängers. Etwa 1500 Gottesdienstbesucher blieben zurück und sangen Verse aus den Psalmen 42 und 43. Die Anteilnahme sei gewaltig, teilte das Bistum am Dienstag mit. Es habe einen steten Besucherstrom gegeben. Lehmann ist der vierte Bischof, der in der Westkrypta des Mainzer Doms beigesetzt wird, die 1925 angelegt wurde.

Zur Trauerfeier um 15.00 Uhr werden zahlreiche prominente Gäste erwartet. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) war ebenso gekommen, wie seine Amtskollegen Malu Dreyer (SPD) und Winfried Kretschmann (Grüne) aus Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg. Zum Tode Lehmanns hatte Steinmeier erklärt, der Kardinal sei "ein Mann klarer Worte gewesen, der bei aller Nachdenklichkeit und Konzilianz auch die politische Kontroverse nicht scheute". Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) vertritt die Bundesregierung.

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, sprach von einem schweren Tag auch für die evangelischen Christen. Kurz nachdem die Türen des Doms geöffnet wurden, waren die 1.200 freien Plätze besetzt.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, verwies in der Totenmesse auf die große Wertschätzung, die Kardinal Lehmann weit über die Grenzen Deutschlands genoss.

Der Südwestrundfunk (SWR) überträgt das Requiem live im Fernsehen, das ZDF übernimmt die Bilder im Livestream. Dort seien mehr als 1000 Sitzplätze vorgesehen, berichtete das Bistum. Lehmann wurde im Anschluss an das Requiem in der Bischofsgruft in der Westkrypta des Doms beigesetzt.

Auf den Straßen der Altstadt standen laut Polizei rund 8.000 Menschen, um den Trauerzug zu begleiten. Über seinem Grab wird dem Bistum zufolge zunächst eine vorläufige Grabplatte angebracht. "Ein großer Theologe, Bischof und Menschenfreund ist von uns geschieden", sagte der Erzbischof von München und Freising. Das Bistum Mainz umfasst Gebiete in Hessen, Rheinland-Pfalz und die Exklave Bad Wimpfen in Baden-Württemberg.

Related:

Comments

Latest news

Why online slots is a rapidly growing industry
If you are yet to realise by this point somehow, online slots game are becoming all the rage as far as online gambling goes. Some actually have a huge betting scope, meaning they are perfect options for gamblers of all levels and of all budgets.

Mutmaßlicher Paketbomber von Austin ist tot
Bereits am Vortag hatte er sich zu der Bombenserie geäußert und den Urheber als "sehr, sehr krankes Individuum" bezeichnet. Da unter den Verletzten aber auch Weiße waren, wurde nicht ausgeschlossen, dass der Mann seine Ziele zufällig auswählte.

Trainer soll 40 Mädchen missbraucht haben
Im Zuge des Ermittlungsverfahrens wurden die Eltern der Kinder kontaktiert, die an seinen Schwimmkursen teilgenommen hatten. Ein Schwimmlehrer aus Südbaden soll über mehrere Jahre hinweg Dutzende Kinder sexuell missbraucht haben.

Staatsanwalt: Ex-Bayern-Star Alonso soll 5 Jahre ins Gefängnis
Dem ehemaligen spanischen Weltmeister Xabi Alonso droht wegen möglicher Steuerhinterziehung eine langjährige Gefängnisstrafe. Zuletzt waren Gerüchte laut geworden, dass Champions-League-Sieger Real Madrid großes Interesse an Lewandowski habe.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news