BVB blickt auf Mitchell Weiser und Jonathan Tah

Dortmunds Geschäftsführer Hans Joachim Watzke zusammen mit Sportdirektor Michael Zorc

Auch Tah und Weiser haben nach "Sport-Bild"-Informationen Ausstiegsklauseln".

Laut Sportbild soll er eine Ausstiegsklausel in seinem Kontrakt haben und für 13 Millionen Euro im Sommer zu haben sein.

Laut "Sport Bild" zeigt der BVB Interesse an Flügelspieler Mitchell Weiser von Hertha sowie Abwehrspieler Jonathan Tah von Bayer Leverkusen. Weiser hat zwar noch Vertrag bis 2020, hatte aber stets betont, dass er mittelfristig in der Champions League spielen möchte. Der 23-Jährige wurde zuletzt mit Leverkusen-Manager Jonas Boldt in einem Café gesehen. Sané müsste Hannovers Klubführung allerdings bis Ende April über einen Wechselwunsch informieren.

Related:

Comments

Latest news

Millionen Euro Kindergeld werden ins Ausland überwiesen
Das war fast zehnmal mehr als noch im Jahr 2010, aber weniger als im Jahr 2016 (rund 414 Millionen Euro). Doch die Zahlungen auf Auslandskonten weisen noch lange nicht auf einen Missbrauch des Kindergelds hin .

Microsoft veröffentlicht Preview von Windows Server 2019
Für die Sicherheit wird das Defender Advanced Threat Protection stärker integriert, sowie der Sicherheit in der Netzwerkumgebung. Mit dem Release von Windows Server 2019 sollen hierüber nun auch Windows und Windows Server gleichermaßen unterstützt werden.

Staatsanwalt: Ex-Bayern-Star Alonso soll 5 Jahre ins Gefängnis
Dem ehemaligen spanischen Weltmeister Xabi Alonso droht wegen möglicher Steuerhinterziehung eine langjährige Gefängnisstrafe. Zuletzt waren Gerüchte laut geworden, dass Champions-League-Sieger Real Madrid großes Interesse an Lewandowski habe.

Gaddafis Schatten über Sarkozy: Festnahme
Gegen mehrere weitere Personen und Sarkozy-Vertraute, die in die Affäre verwickelt sein sollen, laufen Ermittlungsverfahren. Dann tauchen auch wieder Korruptionsvorwürfe im Konnex mit Waffenverkäufen an Pakistan und Saudi-Arabien 1995 auf.

"Alte Englische Apotheke" Gift-Alarm am Jungfernstieg
Grund: Gift-Alarm in der Apotheke! Mittags ging der Notruf bei Polizei und Feuerwehr ein. Es besteht der Verdacht, dass es sich dabei um hochgiftiges Zyankali handelt.

Other news