Mediendirektor des Vatikan tritt zurück

Der Mediendirektor des Vatikan, Dario Vigano, ist zurückgetreten. Wie der Vatikan mitteilte, nahm Papst Franziskus das Rücktrittsangebot an. Bei der offiziellen Präsentation einer Buchreihe zur Theologie von Papst Franziskus hatte Vigano einen Brief von Benedikt XVI. verlesen, in dem dieser das Publikationsprojekt an sich lobt, zugleich einen Einleitungsaufsatz ablehnt. Bis zur Ernennung eines Nachfolgers wird der bisherige Sekretär des Mediendikasteriums, Lucio Adrian Ruiz (52), die Behörde leiten.

In der vergangenen Woche war zu einer heftigen Kontroverse um den päpstlichen Kommunikationschef gekommen. Er habe aus gesundheitlichen Gründen und wegen anderer Verpflichtungen die elf Bücher nicht gelesen und könne daher keine theologische Beurteilung von Franziskus abgeben, so Benedikt.

Bei der Buchvorstellung hatte Vigano nur die ersten beiden Absätze des Briefes verlesen. Der zweite, der die Begründung der Absage enthielt, war nicht mehr dabei; ein Foto des Schreibens wurde dafür teilweise manipuliert und Passagen unkenntlich gemacht. In dem Schreiben zu Büchern über die theologische Ausbildung von Franziskus kritisierte Benedikt den "törichten" Vergleich zwischen sich und seinem Nachfolger, wonach Franziskus bloß ein "praktisch veranlagter Mann ohne besondere theologische und philosophische Bildung sei". Vigano begründete seine zunächst selektive Veröffentlichung des Briefs mit dessen privatem Charakter und wies jede Manipulationsabsicht von sich. Der Brasilianer war seit 2015 Präfekt des Kommunikationssekretariats der römischen Kurie und zuvor seit 2013 Direktor des Vatikanischen Fernsehzentrums CTV.

Related:

Comments

Latest news

Millionen Euro Kindergeld werden ins Ausland überwiesen
Das war fast zehnmal mehr als noch im Jahr 2010, aber weniger als im Jahr 2016 (rund 414 Millionen Euro). Doch die Zahlungen auf Auslandskonten weisen noch lange nicht auf einen Missbrauch des Kindergelds hin .

Pokémon GO: Details zum Ei-Spektakel - Event startet bereits morgen
Macht euch bereit für ein besonderes Er-Ei-gnis! Im Mobile-Hit " Pokémon GO " startet am morgigen Abend ein neues Event. Dabei werden die Chancen für das Schlüpfen bestimmter Pokémon noch einmal erhöht.

Trainer soll 40 Mädchen missbraucht haben
Im Zuge des Ermittlungsverfahrens wurden die Eltern der Kinder kontaktiert, die an seinen Schwimmkursen teilgenommen hatten. Ein Schwimmlehrer aus Südbaden soll über mehrere Jahre hinweg Dutzende Kinder sexuell missbraucht haben.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Online Casinos – wie finde ich einen guten Anbieter?
Deshalb sollte man sich vorab ein wenig informieren und sich überlegen, welche Spiele einen besonders interessieren. Viele Online Casinos bieten die Möglichkeit das Spielangebot in Teilen kostenlos vorab zu testen.

Other news