204.000 weniger Arbeitslose als vor einem Jahr

Neuer Inhalt

Nach der für den Februar besonders niedrigen Zahl an Arbeitslosen werden heute mit Spannung die Zahlen der Arbeitsagentur für den März erwartet.

Gegenüber dem Vorjahr ging die Zahl der Erwerbslosen um 204 000 zurück, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. "Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt setzt sich auch im März fort", erklärte BA-Chef Detlef Scheele. Die Arbeitslosenquote lag im März bei 5,5 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat. Auch im Bereich Tirschenreuth waren 170 Menschen weniger arbeitslos gemeldet als im Jahr zuvor - insgesamt noch über 1.520.

Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung seien weiter gesunken, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung bleibe auf Wachstumskurs, und die Nachfrage nach Arbeitskräften befinde sich nach wie vor auf einem sehr hohen Niveau. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 618.000 Erwerbstätige mehr. Diese hat nach Berechnungen der Behörde von Dezember auf Januar saisonbereinigt um 89.000 zugenommen.

Related:

Comments

Latest news

Fall Skripal Deutscher Botschafter ins russische Außenministerium einbestellt
Nach dem Giftanschlag im englischen Salisbury spitzt sich die diplomatische Krise zwischen dem Westen und Russland weiter zu. Die 33-Jährige könne sogar wieder essen und trinken, berichtete der Fernsehsender Sky News.

Nach Kurden-Besuch in Paris: Erdogan macht Macron schwere Vorwürfe
Die Türkei kritisiert Frankreichs Vermittlungsangebot für die SDF, weil die Miliz von der kurdischen YPG domoniert wird. Die PKK steht in der Türkei, Europa und den USA auf der Terrorliste.

Stormy-Daniels-Affäre: Trump muss vorerst nicht aussagen
Sie argumentiert, dass der Deal nichtig sei, weil er nur von ihr und Cohen unterschrieben worden sei, jedoch nicht von Trump. Trump war damals schon knapp ein Jahr mit seiner Ehefrau Melania verheiratet, 2006 kam ihr gemeinsamer Sohn Barron zur Welt.

Miami: Zverev revanchiert sich gegen Kyrgios
Im zweiten Semifinale stehen sich der Argentinier Juan Martin del Potro und der US-Amerikaner John Isner gegenüber. Das habe ich heute getan, damit bin ich sehr zufrieden", sagte der 20-Jährige nach der 84-minütigen Partie.

Starbucks soll vor Krebsgefahr warnen
Die Nichtregierungsorganisation CERT, die unter anderem über Giftstoffe aufklärt, hatte 2010 gegen die Kaffeehausketten geklagt. Er fordert daher von der Kaffeehauskette, auf ihren Kaffee-Produkten künftig vor Krebsgefahren zu warnen.

Other news