Auto fährt in Menschengruppe - Tote und Verletzte

Symbolbild

Ein Grossaufgebot von Polizei und Rettungskräften ist vor Ort.

Ein Kleintransporter ist in Münster in eine Menschenmenge gefahren. Laut Medienberichten gibt es mindestens 3 Tote und mehrere Verletzte. Den Angaben zufolge soll ein Lkw in eine sitzende Menschengruppe gefahren sein. "Ein mutmaßlicher Tatverdächtiger hat sich selbst gerichtet".

In Münster sind am Samstag mehrere Menschen gestorben, als ein Auto in eine Menschenmenge fuhr. Ein Polizeisprecher sagte hingegen, ob es sich um einen Anschlag handle, lasse sich noch nicht sagen. In Sicherheitskreisen hieß es, "das Szenario ist so, dass man einen Anschlag nicht ausschließen kann". Die Behörden gehen von einem Anschlag aus. Die Polizei bittet, den Innenstadtbereich zu verlassen.

► Die Polizei bestätigte bei Twitter derweil, dass es Tote und Verletzte gibt. "Bitte den Bereich um den Kiepenkerl meiden. Der gesuchte 25-Jährige soll demnach unter dem Einfluss von Alkohol Polizisten beleidigt und rechtsgerichtete Parolen skandiert haben". Das Gebiet um den "Kiepenkerl" in der Altstadt sei aktuell abgeriegelt.

Related:

Comments

Latest news

Schüsse in Lüneburg - Durchsuchung in Lübeck
Bei einem Kontakt sollten Zeugen stattdessen die Polizei in Lüneburg oder jede andere Polizeidienststelle informieren. In diesem Zusammenhang gab es am Donnerstagnachmittag auch eine Durchsuchung in Lübeck, teilt die Polizei mit.

Auto fährt offenbar in Menschenmenge in Münster
Ein Polizeisprecher sagte der Nachrichtenagentur AFP zunächst nur, dass es in der Altstadt einen Großeinsatz gebe. Die Polizei habe den Vorfall bestätigt. Über die Anzahl verletzter Personen ist derzeit noch nichts bekannt.

Klopp und Liverpool im Merseyside-Derby torlos
Der Tabellenvierte Tottenham Hotspur, der ein Spiel weniger zählt, kann in der Nachmittagspartie bei Stoke City mit Liverpool gleichziehen.

Traktor-Unfall: Sechsjähriger überrollt Zwillingsbruder
Ein sechs Jahre alter Bub ist am Freitagnachmittag in Fehring im Bezirk Südoststeiermark von einem Traktor überrollt worden. Der eine Zwillingsbruder hatte auf einem Wiesengrundstück des 60 Jahre alten Großvaters einen Traktor lenken dürfen.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Other news