Prinz Harry und Meghan wünschen sich Spenden statt Geschenke

Prinz Harry und Meghan Markle bei ihrem Verlobungs

Mai werden sich Prinz Harry (33) und die bürgerliche Meghan Markle (36) das Jawort geben. Eine, die den Beginn ihrer rasanten Liebesgeschichte miterlebte, ist die Managerin der ehemaligen Schauspielerin: Während der Suits-Star seine Beziehung mit dem Prinzen startete, traf er sich mehrfach mit Gina Nelthorpe-Cowne - und erzählte ihr einige Details. Meghan verriet ihr unter anderem, welchen Spitznamen sie dem Royal gegeben hat. Ich bemerkte, wie umwerfend sie aussah und dachte: "'Er wird ihr unter keinen Umständen widerstehen können.'" Schon kurz nach der ersten Verabredung habe sich Meghan dann für den Prinzen den Kosenamen "Haz" überlegt.

Heute habe die 52-Jährige allerdings keinen Kontakt mehr zu dem zukünftigen Mitglied der britischen Königsfamilie. Allerdings beschreibt der Autor, der Diana-Biograf Andrew Morton, Markle auch als sehr karrierebewusst und berechnend. Damals beschwerte sie sich erfolgreich über eine Werbung, die Frauen als Heimchen am Herd darstellte. Dennoch entschied sich Markle für die Schauspielerei.

Während Markle zum Serienstar aufgestiegen sei, habe sich Engelson wie "etwas, das an ihrer Schuhsohle klebt", gefühlt, zitiert Morton einen Freund.

Das führt den Autor zu einem weiteren Wesenszug, den er in der Biografie beschreibt: Markle wird als äußerst strebsame sowie image-und karrierebewusste Frau beschrieben, die auch langjährige Freundschaften auf ihrem Weg nach oben opferte. Schon vor der Scheidung hatte Markle sich offenbar durch ihren Erfolg verändert. In gewisser Hinsicht sei der erfahrene Medienprofi Markle "die Frau, die Diana immer sein wollte", schreibt Morton.

Allerdings verweist Morton auch auf einen eklatanten Unterschied zwischen den beiden Frauen: Diana, die als 20-jährige die Frau von Prinz Charles wurde, sei deutlich schüchterner gewesen. Ihr Vater ist laut Morton ein Nachfahre des schottischen Königs Robert I., der im frühen 14. Jahrhundert herrschte, ihre Mutter eine schwarze Yogalehrerin, die von Sklaven in Georgia abstammt.

Die Tatsache, dass Markle dunkelhäutig ist, zeige "Harry als einen durch und durch modernen Mann", meint dessen Biografin Penny Junor.

Related:

Comments

Latest news

Stromausfall beim De-Cix führt zu Internetausfällen
Grund waren Stromausfälle im Rechenzentrum des Dienstleisters Interxion, das auch den Internetknotenpunkt DE-CIX beherbergt. In diesem Rechenzentrum befinden sich auch Systeme des Internet-Knotenpunkts Deutsche Commercial Internet Exchange (DE-CIX).

Julia Skripal aus Krankenhaus entlassen - Direktorin der Klinik
Skripal hatte früher für den russischen Militärgeheimdienst GRU gearbeitet und dem britischen MI6 Informationen weitergeleitet. Die Tochter des ehemaligen Doppel-Agenten Sergej Skripal will laut ihrer Cousine Asyl außerhalb Russlands beantragen.

Amok-Fahrt in Münster: Volleyball-Star im künstlichen Koma!
Nach der Amokfahrt in Münster trauern wir mit den Verletzten und den Angehörigen der Opfer und Betroffenen. Sie wird aktuell im Uniklinikum Münster medizinisch versorgt", hieß es in einer Mitteilung.

Kim und Trump: Gespräche über Atomwaffen möglich
Demnach sei Kim bereit, mit Trump über die Denuklearisierung auf der koreanischen Halbinsel zu diskutieren. Bislang waren die Positionen Kims nur über Vertreter Südkoreas an die US-Regierung herangetragen worden.

StreetScooter: Verkauf und Service auch bei Ford
Zusammen mit dem bisherigen Werk sollen damit bis zu 20.000 Fahrzeuge pro Jahr gebaut werden können. Auch über die Transit-Center des Autobauers Ford werden die E-Transporter nun verkauft.

Other news