StreetScooter: Verkauf und Service auch bei Ford

Die Streetscooter Work

Ab sofort übernehmen auch die Ford Transit Center den Verkauf und Service für die bislang auf dem Markt verfügbaren Elektrotransporter der Deutsche Post DHL Group, wie die Unternehmen mitteilten.

StreetScooter Work (vorn) und Work L.

Ford und die Post-Tochter Streetscooter kooperieren bereits beim Bau eines großen E-Transporters. "Gemeinsam mit dem bereits bestehenden Händlernetz ist der StreetScooter nun an über 80 Verkaufsstandorten bundesweit erhältlich", sagte Achim Kampker, Geschäftsbereichsleiter Elektromobilität bei der Deutschen Post und Cheft von Streetscooter. Die Post ist mit dem Streetscooter zu einem führenden Hersteller von Elektro-Transportern aufgestiegen und profitiert dabei auch von der Diesel-Krise. Auch über die Transit-Center des Autobauers Ford werden die E-Transporter nun verkauft.

Wolfgang Kopplin, stellvertretender Vorsitzender von Ford Deutschland, ist ist ebenfalls angetan: "Das ist eine klassische Win-win-Situation für Streetscooter und die teilnehmenden Handelspartner".

Die zusammen mit Ford entwickelten Work und Work L werden seit 2013 in der Post-Zustellflotte eingesetzt; derzeit sind es 5500 Fahrzeuge. Beide Varianten sind seit Sommer 2017 auch für externe Kunden erhältlich, und zwar jeweils in den Versionen PURE (Fahrgestell), PICK UP (Pritschenfahrzeug) und BOX (Kofferfahrzeug mit vier bzw. acht Kubikmeter Ladevolumen). Zusammen mit dem bisherigen Werk sollen damit bis zu 20.000 Fahrzeuge pro Jahr gebaut werden können.

Related:

Comments

Latest news

Ermittler verhinderten Anschlag bei Halbmarathon in Berlin
Spezialkräfte hätten auch einen Hauptverdächtigen festgenommen, der geplant haben soll, mit Messern Zuschauer und Läufer zu töten. Er sei den Behörden aus den Nachermittlungen zum Amri-Anschlag in Berlin bekannt gewesen, zitierte die Zeitung Sicherheitskreise.

Islamfeindlicher Tweet CSU fordert von Storch nach Münster-Tweet zum Rücktritt auf
SPD-Vizechef Ralf Stegner bezeichnete die im Kurzbotschaftendienst Twitter verbreiteten Einlassungen dort als "ekelhaft" und "widerlich".

Thomas Tuchel als neuer Paris-Trainer offenbar fix
Seine Verpflichtung soll erst verkündet werden, nachdem PSG den französischen Meistertitel unter Dach und Fach gebracht hat. Wie BILD und SPORT BILD bereits berichtet hatten, stand der 44-Jährige seit längerem bei PSG im Wort.

Hunderte islamistische Gefährder haben Asylantrag gestellt
Dabei seien 130 "Gefährder" und "relevante Personen" momentan ausreisepflichtig, weil ihr Asylantrag abgelehnt worden sei. Fast ein Viertel der gefährlichsten Extremisten in Deutschland sind einem Medienbericht zufolge Asylwerber.

Geforce: Nvidia beendet Unterstützung für 32-Bit-Betriebssysteme
Mit der Einstellung des Supports für Fermi unterstützt Nvidia nun erstmals eigene Direct-X-11-Grafikkarten nicht mehr. Noch innerhalb dieses Monats wird Nvidia die GeForce-Unterstützung für 32-Bit-Betriebssysteme einstellen.

Other news