H&M testet Flickservice für kaputte Klamotten

IRAQ_Kuwait conf

Die Modekette H&M geht neue Wege, zumindest in Deutschland. Damit will H&M ein Zeichen gegen die Wegwerf-Manie in der Fashion-Branche setzen.

Jetzt möchte sogar H&M, dass wir weniger billige Klamotten kaufen: Der schwedische Fast Fashion Konzern testet laut neue Strategien in Sachen Nachhaltigkeit - inklusive Näh-Tipps und Reparatur-Service. Ein erster Schritt auf diesem Weg ist die Einführung eines Reparaturservices.

In einer Hamburger Filiale wird außerdem testweise ein Reparaturservice für gebrauchte Kleidung angeboten.

Zudem will H&M auch Waschmittel und Fleckenentferner verkaufen, die speziell auf die Produkte der Kette abgestimmt sind.

Es wird eine Onlineseite mit Nähanleitungen und Pflegetipps geben, um die Langlebigkeit von Textilien zu erhöhen. Je nachdem, wie gut der Dienst von den Kunden angenommen wird, will der Mode-Versender dann langfristig mit Schneidereien zusammenarbeiten.

Related:

Comments

Latest news

Timo Werner soll vor der WM in Leipzig verlängern
Werner klagte nach Vereinsangaben über Oberschenkelprobleme. "Wir müssen abwarten, wie es sich entwickelt", teilte der Klub mit. Wie sehr er rotieren lässt - fünf Veränderungen waren es am Montag - ist noch offen und hängt sicherlich auch von Werner ab.

Filmfestspiele: Netflix fährt nicht nach Cannes
Sie führten eine neue Regel ein, die besagt, dass eingereichte Filme auch in den französischen Kinos zu sehen sein müssten. Doch in diesem Jahr wird der Streamingdienst nicht an der Croisette vertreten sein.

Staatsanwaltschaft prüft Missbrauchsvorwürfe gegen Kevin Spacey
Dabei handelt es sich um einen angeblichen Übergriff Spaceys, der sich 1992 in West Hollywood zugetragen haben soll. Kurz darauf meldeten sich acht weitere Männer, die mit Spacey am Set der Erfolgsserie "House of Cards" arbeiteten .

HomePod verkauft sich schlecht - Apple senkt die Produktion
Tatsächlich ist der HomePod auch online schnell zu beziehen, Wartezeiten wie bei anderen neuen Apple-Geräten gibt es nicht. Der 350 US-Dollar teure smarte Lautsprecher ist derzeit nur in den USA, Australien sowie Großbritannien erhältlich.

Scheuer will E-Lkw von Maut befreien
Die Lkw-Maut soll ab dem Sommer auch auf 40.000 Kilometer Bundesstraßen erhoben und damit deutlich ausgeweitet werden. Die Bundesregierung will nach dem Umstieg auf Elektroautos nun auch die E-Mobilität bei Lastwagen stärker fördern.

Other news