Mann ersticht Ex-Frau und Kind

ORG_DSC01756

Der Mann ist der Vater des gemeinsamen Kindes. Das Kind starb an seinen schweren Verletzungen, teilte die Polizei mit. Die Mutter wurde schwer verletzt.

Hamburg - Am Donnerstag ist es am U-Bahnhof Jungfernstieg in Hamburg offenbar zu einem schrecklichen Familiendrama gekommen. Zu Geschlecht und Alter des Kindes machte ein Polizeisprecher zunächst keine Angaben. Laut Polizei verstarb das Kleinkind aufgrund der erlittenen Verletzungen noch vor Ort, die Mutter konnte nur schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden und erlag dort kurze Zeit später ihren Verletzungen. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich den Angaben zufolge um einen 33-Jährigen aus Niger. Der Mann habe nach der Tat selbst den Notruf gewählt. Ebenso blieb das Motiv der Tat zunächst im Dunkeln.

Der Bereich am Jungfernstieg wurde weiträumig abgesperrt. Die Polizei geht von einer Beziehungstat aus. Eine Mordkommission und die Staatsanwaltschaft Hamburg ermitteln am Tatort. Die Hamburger S-Bahn meldete, dass der Verkehr zwischen Hauptbahnhof und Altona zunächst wegen eines Polizeieinsatzes gesperrt sei. In der Nähe befinden sich Einkaufsstraßen, die bei Touristen beliebte Binnenalster und das Rathaus.

Aufgrund von Straßensperrungen komme es zu Verkehrsbehinderungen in der Hamburger Innenstadt, so die Beamten weiter. Die U-Bahnen fahren allerdings normal.

Related:

Comments

Latest news

Polizei sucht zwei vermisste Mädchen
Eine Zeugin berichtete, dass sie die Beiden dann am Dienstag im Stadtgebiet von Bad Soden-Salmünster gesehen habe. Auch drei Tage nach dem Verschwinden zweier Mädchen aus Fulda hat die Polizei noch keine heiße Spur.

Sicherheit im Netz Netflix-Nutzer aufgepasst
Wenn Sie die Adresse "Max.Mustermann@gmail.de" besitzen, dann gehört Ihnen gleichzeitig auch "maxmustermann@gmail.de". Wenn Sie hier Ihre Kreditkartendaten eintragen, geben Sie diese unfreiwillig an eine dritte Person.

Das sagt Ronaldo zum Last-Minute-Treffer
Ausgelost wird das Halbfinale am Freitag (13.00) in Nyon. 80 Sekunden waren im Bernabeu-Stadion gespielt. Auch das half nichts, weiterhin konnten die Münchener die besseren Chancen auf ihrer Seite verbuchen.

Reisebus prallte in Wiener U-Bahn-Station Alser Straße
Ein weiterer Lenker wollte dem Bus noch ausweichen, sein Wagen wurde aber dennoch touchiert. Eine 20-jährige Fußgängerin wurde bei einem Ausweichmanöver leicht verletzt.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news