Reals Ramos beging als Zuschauer einen Regelverstoß - weitere Sperre droht

Cristiano Ronaldo baute seine Führung in der ewigen Torjägerliste der Königsklasse weiter aus. Gegen Juve markierte er seinen 120. Treffer in der Champions League

Real-Madrid-Kapitän Sergio Ramos droht nach dem Viertelfinalrückspiel in der Champions League auch das Hinspiel im Halbfinale zu verpassen. Das Last-Minute-Tor durch Cristiano Ronaldo nach einem umstrittenen Elfer-Pfiff bewahrte die Madrilenen vor der Verlängerung. Der damalige Real-Akteur musste in der Saison 2013/2014 im Champions-League-Finale eine Sperre absitzen.

Die Gelb-Sperre von Ramos hätte aber beinahe dramatische Auswirkungen für den Titelverteidiger gehabt.

Sergio Ramos ging in den Spielertunnel, und verfolgte die Partie gestikulierend von der Seitenlinie aus.

Wie schwer ein Ausfall von Sergio Ramos die Königlichen treffen würde, hat das Spiel gegen Juve eindrucksvoll gezeigt.

Blöd nur, dass er als gesperrter Spieler am Spielfeldrand eigentlich nichts zu suchen hatte. Nun droht dem spanischen Nationalverteidiger eine Sperre.

Ramos soll sich laut dem Radiosender Cadena Cope zudem noch ein hitziges Wortgefecht mit Juves Trainer Massimiliano Allegri geliefert haben, welches das Schiedsrichtergespann um Michael Oliver notiert haben soll. Damals war Xabi Alonso - ebenfalls in Diensten von Real Madrid - im Champions-League-Endspiel gegen Stadtrivale Atlético (4:1 n.V.) nach dem 2:1-Führungstreffer durch Gareth Bale mit Anzug und Krawatte an den Spielfeldrand gestürmt.

Related:

Comments

Latest news

ROUNDUP: British-Airways-Mutter IAG nimmt Billigflieger Norwegian ins Visier
Er brachte Niki unter dem Namen Laudamotion neu an den Start und will die Gesellschaft nun mehrheitlich an Ryanair verkaufen. Aktien von Fluggesellschaften haben am Donnerstag von den Plänen der British-Airways-Mutter IAG kräftig Auftrieb bekommen.

A Quiet Place: Das kleinste Geräusch bringt den Tod
Früh wird klar, dass schon unzählige Menschen den blinden Monstern zum Opfer gefallen sind, weil sie nicht leise genug waren. Kein Wunder, dass die Familie nur noch barfuß unterwegs ist und alles, was Geräusche machen könnte, aus ihrer Welt verbannt.

5,2 Prozent mehr für Telekom-Arbeiter
In ihrem ersten Angebot hatte die Telekom 3,7 Prozent mehr Geld für 28 Monate geboten. Januar 2019 wird mit 14 zusätzlichen freien Tagen pro Kalenderjahr umgesetzt.

Jahre altes Boot aus dem Bodensee geborgen
Zudem wurden Proben entnommen, die in der schwäbischen Außenstelle des Denkmalamtes in Thierhaupten untersucht wurden. Das Relikt aus der Bronzezeit befand sich etwa 170 Meter vom Ufer entfernt nahe dem Luftkurort Wasserburg.

Eintracht: Rönnow-Verhandlungen auf der Zielgeraden
Mit dem Transfer von Rönnow scheint ein Abgang des bisherigen Stammkeepers Lukas Hradecky immer wahrscheinlicher. Gerüchten zufolge soll Hradecky aber bei Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund auf der Wunschliste stehen.

Other news